Vorheriger Artikel

Ausgabe 08/2015
Internationales Festhallenturnier Frankfurt

Nächster Artikel

Ausgabe 08/2015
Spanische Pferde im Südharz

PM-Kurzreise vom 13. bis 15. Oktober für Trakehner-Freunde und solche, die es werden wollen

Gestüte und Schlösser Schleswig-Holsteins

Einblicke in die Spitzenzuchten des Trakehner Pferdes verspricht diese dreitägige Kurzreise des Trakehner Verbands und der Persönlichen Mitglieder in das Land zwischen den beiden Meeren. Der ausgewiesene Trakehner-Experte Erhard Schulte begleitet die Reiseteilnehmer zu bedeutenden Kulturgütern Schleswig-Holsteins und führt sie hinter die Kulissen acht berühmter Gestüte, wo sich Tradition, stilvolles Ambiente und moderne Spitzenpferdezucht vereinen. Start und Ziel der Reise mit einem komfortablen Reisebus ist Neumünster beziehungsweise Hamburg Hauptbahnhof (für die Reisegäste mit Bahnanreise). In Neumünster können die Pkw der Reiseteilnehmer kostenfrei auf dem Gelände der Holstenhallen abgestellt werden.

Foto: Gabriele Boiselle

Reiseablauf

Dienstag, 13. Oktober: Treffpunkt ist um 10 Uhr im Trakehner Verband zu einem Sektempfang mit Geschäftsführer und Zuchtleiter Lars Gehrmann. Nach der Begrüßung durch die Reiseleitung startet die Busrundreise durch die bedeutendsten Gestüte und Schlösser Schleswig-Holsteins, zunächst zum Gestüt Hof Heitholm der Familie Kasch. Das Gestüt zählt mit zehn Mutterstuten aus besten sportlichen Stämmen zu den größten Trakehner Zuchtstätten der Bundeszucht. Es ist auch das Zuhause des S-erfolgreichen Dressurhengstes Ovaro und des jungen Hoffnungsträgers Undercover. Weiter geht es zum Gut Ludwigsburg.

Sir Sansibar von Mil­lennium, Sieger des Trakehner Hengstmarktes 2014, entstammt dem Gestüt Hohenschmark. Foto: Stefan Lafrentz

Nach dem Mittagessen – in eigener Regie – in der „Alten Räucherkammer“ wird die gesamte Anlage besichtigt. Sie gilt als eine der großartigsten barocken Schöpfungen Schleswig-Holsteins. Auf der Grundlage einer mittelalterlichen Wasserburg erhebt sich mitten in doppeltem Hausgraben das stattliche dreigeschossige Herrenhaus. Hier ist seit Jahrzehnten eine besonders leistungsbetonte Trakehner Zucht zuhause, aus der zahlreiche große Sportpferde hervorgegangen sind. Weiterfahrt zum Gut Roest. Die großzügigen, eindrucksvollen und fachgerecht errichteten Stallungen beherbergen hochklassige, selbst gezogene bis S-erfolgreiche Trakehner Sportpferde. Das Gut selber zählt zu den ältesten und bedeutendsten Kulturgütern im Norden Schleswig-Holsteins. Viele Generationen altbekannter Adelsfamilien haben hier gelebt. Am späten Nachmittag Weiterfahrt zum Vier-Sterne-Hotel mit großem Wellness-Bereich, Bar und zwei Restaurants in Schleswig. Nach dem Abendessen Vortrag von Erhard Schulte zum Thema „70 Jahre danach… Erinnerungen an Flucht und Vertreibung aus dem Heimatzuchtgebiet Ostpreußen im Winter und Frühjahr 1945“.

Mittwoch, 14. Oktober: Nach dem Frühstück geht es zunächst zum Schloss Gottorf, das als eines der bedeutendsten profanen Bauwerke Schleswig-Holsteins gilt. Heute beherbergt es die beiden Landesmuseen für Kunst und Kulturgeschichte und für Archäologie. Sehenswert sind der Barockgarten und das rekonstruierte Globushaus mit begehbarem Himmels- und Erdglobus. Weiterfahrt zum Gestüt Brodersdorf der Familie Arp, das auf eine jahrzehntelange züchterische Tradition zurückblickt. Es wurde vor wenigen Jahren inmitten der idyllischen Landschaft der ostholsteinischen Probstei neu errichtet und zählt heute mit Stallgebäuden, Reithalle, Außenplätzen und Weiden zu den besonders bemerkenswerten Zucht- und Ausbildungsstätten Schleswig-Holsteins. Nach der Besichtigung hält der Geschäftsführer und Zuchtleiter des Trakehner Verbands Lars Gehrmann den Vortrag „Was möchte die Körkommission sehen?“. Weiter geht es zum Gestüt Hohenschmark, das vor zwei Jahren sein 50-jähriges Gründungsjubiläum beging und seit jeher zu den stärksten Säulen der Trakehner Bundeszucht zählt. Die Großzügigkeit und Schönheit seiner Anlagen erhält durch die idyllische Lage am Schmarksee einen besonderen Reiz. Als nächstes erwartet Gut Panker die Reisegäste. Die Hessische Hausstiftung errichtete hier bereits in den ersten Nachkriegsjahren ein Trakehner Gestüt, das heute aufgrund großartiger züchterischer Erfolge weltweites Renommee genießt. Das Schloss der Landgrafen von Hessen und die historischen Gutsanlagen künden von einer großen Geschichte. Abendessen in besonderem Ambiente – und in eigener Regie – im „Ole Liese Wirtshaus“. Weiterfahrt nach Neumünster zur Übernachtung in einem Vier-Sterne-Hotel in unmittelbarer Nähe zu den Holstenhallen.

Donnerstag, 15. Oktober: Nach dem Frühstück Fahrt zum Gestüt Majen­felderhof. Der Majenfelderhof betreibt eine besonders sportliche Trakehner Zucht mit einer deutlichen Hinwendung zum blutgeprägten Leistungspferd. Es ist das Zuhause des Elitehengstes und bis Grand-Prix erfolgreichen Vererbers Manrico, aber auch einer Herde von Mutterstuten, die hinsichtlich ihrer sportlichen Genetik etwas Besonderes darstellen. Weiterfahrt zum Gestüt Tasdorf. Ein eindrucksvolles Herrenhaus, vor einigen Jahren neu errichtet, aber in reizvoller historischer Ansicht bildet den Mittelpunkt der großzügigen Zucht- und Ausbildungsstätte. In den imponierenden Stallungen residieren Vererber, die sich mit überragenden Erfolgen im Dressursport einen Namen machten: Der internationale Grand-Prix-Sieger King Arthur TSF, aber auch die am Beginn einer großen Karriere stehenden All Inclusive und Elfado. Rückfahrt nach Neumünster, wo um 14 Uhr die Pflastermusterung im Rahmen des Trakehner Hengstmarktes beginnt. Gegen 16 Uhr endet die Rundreise mit der Verabschiedung durch die Reiseleitung. Abreise in Eigenregie ab Neumünster oder Bustransfer nach Hamburg Hauptbahnhof.

Bei der Pflastermusterung des Trakehner Hengstmarktes. Foto: Stefan Lafrentz

Reiseleistungen

Rundreise in komfortablem Reisebus ab/bis Neumünster oder Hamburg, zwei Hotelübernachtungen mit Frühstück, alle Besichtigungen und Eintritte wie beschrieben, FN-Reiseleitung, Reisepreissicherungsschein.

Reisepreis pro PM bzw. Mitglied im Trakehner Verband im DZ 429 Euro
Nichtmitglieder PM/Trakehner Verband 459 Euro
EZ-Zuschlag 72 Euro.

Optional:

  • Anreise mit der Deutschen Bahn vom Heimatort nach Hamburg und zurück auf Anfrage.
  • Verlängerungstage zum Besuch des Trakehner Hengstmarkts mit Galaschau (Samstagabend) und Auktionen (Samstag und Sonntag) auf Anfrage.

Schloss Gottorf. Foto: privat

Gut Ludwigsburg. Foto: privat

Information und Buchung

Deutsche Reiterliche Vereinigung
Bereich PM
48229 Warendorf
Telefon 02581/6362-626
Fax 02581/6362-100
pm-reisen@fn-dokr.de
www.fn-travel.de

Anmeldeschluss

5. September 2015, Mindestteilnehmerzahl 20 Personen. Änderungen vorbehalten. Der Abschluss einer Reiseversicherung (inklusive Reiserücktritt) bei der ERV wird empfohlen und kann online auf www.fn-travel.de oder schriftlich nach Eingang der Reisebestätigung erfolgen.

Ihr Reiseleiter

Durch die zahlreichen PM-Reisen nach Trakehnen und nach Andalusien ist er bereits vielen PM bekannt und in bester Erinnerung: Erhard Schulte (Wenzendorf), Züchter, Zuchtrichter, Moderator und Buchautor begleitet diese Reise als ausgewiesener Rasse-Experte und Freund des Trakehner Pferdes.

Vorheriger Artikel

Ausgabe 08/2015
Internationales Festhallenturnier Frankfurt

Nächster Artikel

Ausgabe 08/2015
Spanische Pferde im Südharz

Teilen

Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden