Vorheriger Artikel

Ausgabe 08/2015
Heißer Tanz in Aachen

Nächster Artikel

Ausgabe 08/2015
Dauer-Duell an den Leinen

Die Jagd auf Gold

Die Europameisterschaften in den fünf Disziplinen Springen, Dressur, Fahren, Voltigieren und Reining sind DAS Pferdesportereignis dieses Jahres. Rund 400.000 Zuschauer aus dem In- und Ausland werden in der Soers erwartet. Der Aachener Veranstalter ist gut gerüstet, die deutschen Pferdesportler werden hochmotiviert vor heimischem Publikum an den Start gehen. Wie die Bundestrainer die Stärken ihrer Aktiven einschätzen und mit welchen Herausforderungen sie rechnen, erläutern sie in Interviews auf den folgenden Seiten dieser Ausgabe.

Dressur: Gelungene Generalprobe beim CDIO in Hagen

Beste Ausgangsposition

Nach dem CDIO in Hagen Anfang Juli fiel es dem Dressurausschuss nicht schwer, die vier Paare für die Europameisterschaft in Aachen zu benennen. Mit von der Partie ist auch der wieder genesene Hengst Totilas.

Kristina Bröring- Sprehe und Desperados FRH sind das derzeit beste deutsche Dressurpaar. Foto: Dirk Caremans

PM-Forum: In diesem Jahr, so hat es den Anschein, war sich der Dressurausschuss schnell einig, welche Paare für die EM in Frage kommen. Hat der CDIO in Hagen letzte Unsicherheiten beseitigt?

Monica Theodorescu: Hagen allein sicher nicht. Wir hatten unsere erste Sichtung in Balve bei der Deutschen Meisterschaft, wo sich fast alle EM-Kandidaten präsentierten. Wir haben daraufhin das Nationenpreisteam für Hagen nominiert. Das Turnier in Hagen hat dann aber viele neue Erkenntnisse gebracht, die wir in unseren Beratungen berücksichtigen mussten.

Bundestrainerin Monica Theodo­rescu. Foto: FN
Das deutsche Team
Team Jessica von Bredow-Werndl
Kristina Bröring-Sprehe
Matthias Alexander Rath
Isabell Werth
Reserve Anabel Balkenhol
Bundes­trainerin Monica Theodorescu
Co-Trainer Jonny Hilberath
Equipechef Klaus Roeser
Tierarzt Dr. Marc Koene

PM-Forum: Meinen Sie damit die Rückkehr von Totilas?

Theodorescu: Ja, auch. Das Pferd sieht sehr gut aus und ist in hervorragender körperlicher Verfassung. Man merkte schon, dass es Matthias Rath und Totilas nach der langen Pause ein wenig an Prüfungsroutine mangelt und sich Fehler einschlichen, aber ich bin sicher, da ist noch Luft nach oben. Zweimal über 80 Prozent im Grand Prix und im Special, wir wären ja dumm, wenn wir dieses Pferd nicht mit zur EM nähmen.

PM-Forum: Welche weiteren Erkenntnisse hat das Turnier in Hagen gebracht?

Theodorescu: Kristina Bröring-Sprehe und Desperados, Jessica von Bredow-Werndl mit Unee BB sowie Isabell Werth und Don Johnson haben sich in den letzten Wochen nochmals gesteigert. Seit Hagen wissen wir, dass Isabells Stute Bella Rose für die EM nicht in Frage kommt. Isabell hat einen Schlussstrich unter das Thema gezogen. Ihre Entscheidung ist vernünftig, denn man sollte sich alle Zeit der Welt lassen, eine Verletzung gründlich auszukurieren. Mit einem Trainingsrückstand in ein Championat zu starten, macht überhaupt keinen Sinn. Schließlich hat sie ja noch viel vor mit Bella Rose. Nächstes Jahr sind Olympische Spiele.

PM-Forum: Im Hagener Nationenpreisteam war auch Hubertus Schmidt mit Imperio. Letztlich spielt er für die EM keine Rolle. Was ist passiert?

Theodorescu: Das hat mir unheimlich leidgetan. Mitten im Grand Prix, den der Hengst mit hohen Noten im 80 Prozent-Bereich begonnen hatte, brach dieses schrecklich Unwetter los. Unter diesen widrigen Bedingungen konnten die Beiden ihre Leistung nicht voll abrufen. Und im Special passierten einfach zu viele Fehler. In Balve hat uns Imperio sehr begeistert. Der Hengst hat jetzt die Kraft und Sicherheit, die er braucht. Schade, dass es diesmal nicht fürs Team gereicht hat.

PM-Forum: Erste Reserve ist nun Anabel Balkenhol. Hatten Sie damit gerechnet?

Theodorescu: Dablino ist seit der Deutschen Meisterschaft nochmals besser geworden. Er hat an Lektionssicherheit gewonnen und präsentiert sich mit mehr Ausdruck.

PM-Forum: Wie geht es jetzt bis zum Championat weiter?

Theodorescu: Wir treffen uns, einschließlich der Reserve, ab dem 6. August zum Trainingslager auf meiner Anlage in Füchtorf. Vier Tage später fahren wir nach Aachen. Dort werden die Karten wieder neu gemischt. Wir wollen unser Bestes geben und unseren Europameister-Titel verteidigen.        

hen

Vorheriger Artikel

Ausgabe 08/2015
Heißer Tanz in Aachen

Nächster Artikel

Ausgabe 08/2015
Dauer-Duell an den Leinen

Teilen

Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden