Vorheriger Artikel

Ausgabe 03/2017
Bundesfreiwilligendienst im Pferdesport

Nächster Artikel

Ausgabe 03/2017
Rund um die Pferdegeburt – Teil II: Geburtsüberwachung und Fohlengesundheit

Platz 1: Petra, Schwangau
Winterspaß mit den Oldies: Friesen­stute Kathinga (30) mit ihrem Sohn Friesen­mixwallach (25)

Platz 2: Linda, Wuppertal
„Auf dem Bild sieht man Sanchez. Bei uns am Stall steht ein Magnolienbaum, das Foto ist letztes Jahr im April entstanden. Zu dem Zeitpunkt war Sanchez 30 Jahre alt. Ihm geht es sehr gut und er genießt sein Rentnerleben.”

PM-Fotowettbewerb „Alte Helden“

So eine große Resonanz gab es noch nie bei einem PM-Fotowettbewerb: Über 600 Bilder mit vielen besonderen Geschichten rund um die „Alten Helden“ – sprich geliebte Vierbeiner über 18 Jahren – wurden online hochgeladen. Keine leichte Aufgabe für unsere Jury, hier die Top 15 der schönsten Fotos zu küren.

Pferde und Ponys vieler Rassen im Alter von 18 bis 53 (!) Jahren sind die Helden des großen PM-Fotowettbewerbes im Januar 2017. Der Bereich PM ist überwältigt von der Bilderflut und war begeistert, wie liebevoll die alten Helden, die alle in einem top Zustand sind, fotografiert und beschrieben wurden. Den meisten sieht man ihr Alter gar nicht erst an. Kein Wunder, wenn die meisten „Rentner“ neben bester Pflege und Fütterung auch noch bis ins hohe Alter bewegt werden. Zu gewinnen gab es Gutscheine für Pferdeschmuck, Abschwitzdecken, Schabracken, eine Pferdedusche sowie Gutscheine für Persönliche Mitgliedschaften und PM-Seminare. Zusätzlich zu den 15 Fotos, die nach Bildqualität,  Idee und Themenumsetzung bewertet wurden, sind auch vier der schönsten Pferdegeschichten ausgewählt worden. Die Einsender erhalten Eintritts-Gutscheine für die Equitana. Der nächste Fotowettbewerb startet im April 2017 mit einem neuen Thema für Young PM U-25. Im Herbst ist dann auch wieder ein altersoffener Fotowettbewerb geplant.

Galerie der Siegerbilder „Zeigt uns eure alten Helden“

Platz 3: Angelika, Völklingen
„Merkur wurde am 02.03.1989 geboren. Mutter aus Marina von Marlo / Trakehner, Vater Panchero AA. Ich sah den „Besten“, als er wenige Wochen alt war. Wir sind nun seit fast 28 Jahren ein Paar. Merkur wird täglich „gearbeitet“: Longe mit viel Schritt, etwas Trab und Galopp, auch mal nur Freilaufen lassen und ab und zu ein Spazierritt in den Wald. Nach meinem Frühdienst als Krankenschwester fahre ich sofort zu ihm. Und am Abend bin ich wieder da, da der Zahnstatus leider viel eingeweichtes Futter verlangt… Mein Lebensinhalt wird mich hoffentlich noch lange begleiten!”

Platz 4: Ingrid, Mönchengladbach
„Das ist mein zu dem Zeitpunkt 22,5 Jahre alter Held, der als Freizeitpferd für mich gekauft wurde und dann meine Kinder von der Führzügelklasse bis zur L-Dressur getragen hat. Auch für das Springen beim Reitabzeichen oder Quadrillen bei der Equitana stand er immer selbstverständlich zur Verfügung. Er war fast 21 Jahre in meinem Besitz und hat uns leider vor einem Jahr im Alter von 24 Jahren verlassen.”

Platz 5: Sabine, Nürnberg
„Mein „alter“ Held ist mein Haflingerhengst Amoretto. Am 6.4.2017 wird er 27 Jahre alt, das Foto ist von September 2016. Amo wurde in seinen jungen Jahren vermehrt in der Zucht eingesetzt, wechselte dann in den Reitsport. Dort konnte er in der Dressur zahlreiche Siege und Platzierungen bis zur Klasse M* gegen Großpferde erzielen. Im Oktober 2012 wurde er anlässlich der Haflinger-Körung in München geehrt und aus dem Sport verabschiedet. Seitdem genießt er seine Altersteilzeit in vollen Zügen. Das Foto entstand bei einem spontanen Shooting in der Rednitz. Wir hatten alle viel Spaß an dem heißen Tag im Wasser. Das Ergebnis ist eine wunderschöne Erinnerung an meinen unvergesslichen Ponymann.”

Platz 8: Alisa, Cattenstedt
„Max (Montgomery, geb. 1992, Trakehner, V: Ravel, M: Mazurka Magica, B: Tanja Gräfling) war eines meiner ersten Pferde aus unserem Reitstall, auf dem ich das Reiten erlernt habe. Er ist ein absolut sicheres und erfahrenes Buschpferd, und wir hatten großen Spaß zusammen. Inzwischen hat er mit seinen 24 Jahren in der Trakehnerstute Cosel eine harmonische Freundin und in seiner langjährigen Reitbeteiligung eine verlässliche und ver­trauensvolle Sportpartnerin gefunden. Ich freue mich, dass er noch so fit ist und besonders, nachdem das erste Fohlen von Cosel verunglückt ist, dass im April 2017 hoffentlich erneut ein Fohlen aus der Linie von Max das Licht der Welt bei uns er­blicken wird. Ich wünsche der Trakehner­familie viel Glück.”

Platz 6: Nathalie, Hannover
„Woronesch, auf dem Foto 31 Jahre alt, mit seiner besten Freundin. Nach 32 Jahren im Familienbesitz, mussten wir uns im Oktober leider von ihm verabschieden.”

Platz 7: Kathrin, Harsewinkel
„Dies ist ein ganz besonderes Bild für mich, denn dort ist das erste Zusammentreffen meiner beiden Herzenspferde zu sehen. Links ist mein über alles geliebter Lovely zu sehen. Während ich früher auf ihm stolz mein kleines Hufeisen bestanden habe, ist er heute, fünf Jahre später, mein „once in a lifetime horse“ geworden. Er kann zig Tricks und ist immer dabei, egal ob bei stundenlangen Spaziergängen, Fotoshootings oder Zuhause im Garten. Er ist mittlerweile 24 und wird nun seit vier Jahren nicht mehr geritten und seitdem sind wir vertrauter als je zuvor. Rechts daneben ist Feechen(18) zu sehen, sie hat mir das ABC des Reitsports beigebracht und tut es auch immer noch. Ihr vertraue ich blind, egal ob in der Reitbahn, ohne Sattel auf dem Stoppelfeld oder mit Halsring, Feechen ist immer dabei. Seit zweieinhalb Jahren ist sie nun schon an meiner Seite, und ich will weder sie noch Lovely missen. Das Foto ist bei dem ersten Shooting mit den beiden entstanden, denn die Fotografie ist neben dem Reitsport ein großes Hobby von mir geworden.”

Platz 9: Fahri, Groß-Umstadt
„Auf dem Foto ist meine 31 Jahre alte Shettydame Lady zu sehen. Sie lebt seit über 21 Jahren bei uns auf dem Hof und einige, darunter meine kleinen Brüder, kennen diesen gar nicht ohne Lady. Sie gehört zur Familie und ist unser Nesthäkchen.”

Platz 12: Julian, Hille
„Unser Shetlandpony Prämien- und Elitehengst Carlo (23)”

Platz 10: Daniela, Bramsche
„Das abgebildete Pony Ronnie ist 40 Jahre alt. Er ist ca. 20 Jahre in diversen Reitbetrieben gelaufen und hat etlichen Kindern das Reiten gelehrt. Seit ca.  sieben Jahren ist er im Besitz von Charlotte Brörmann , ebenfalls auf dem Bild. Er genießt seine Rente in vollen Zügen, ist der Schatz im Stall und alle hoffen, dass er noch ein paar Jährchen hat.”

Platz 11: Katie, Gießen
„Dies ist Pari, ein mittlerweile 25-jähriger Pferdeopa. Ich reite ihn nun schon seit vielen Jahren, und obwohl wir anfänglich unsere Probleme hatten, und er mich einige Nerven gekostet hat, habe ich ihn sehr in mein Herz geschlossen. Pari ist ein richtiges Charakterpferd. Manchmal ist er ein Grummelkopf, der Fremden gegenüber anfangs sehr reserviert ist. Seine Lieblingsmenschen dagegen liebt er abgöttisch. Sobald sich einer seiner Schützlinge auf der Weide befindet, darf sich kein anderes Pferd auch nur nähern. Pari ist totbrav bei Kindern, bei Reitanfängern eine Herausforderung. Er reagiert nur auf absolut korrekte Hilfen und auch nur nach ausdrücklicher Aufforderung. Pari ist sowohl Reitlehrer, Kuschelbär, als auch Stallgassenpsychologe.”

Platz 13: Petra, Münster
„Wir freuen uns täglich über unsere rüstigen Senioren, die alle ihr Leben im Stall Beckmann genießen. Michel und Dr. Jack werden noch täglich geritten, der kleine Micki übernimmt wichtige Erziehungsaufgaben für die „jungen Wilden“. Daisy genießt ein zufriedenes Leben mit täglicher Bewegung. Bedanken möchten wir uns beim Stall Beckmann, ohne deren tatkräftige gute Betreuung es unseren Pferden sicher nicht so gut gehen würde. Wir hoffen, dass wir noch eine gute Zeit mit unseren Oldies verbringen dürfen. Die Besitzer der vierbeinigen Bande.”

Platz 14: Nina, Bergneusradt
Das ist der 30 jährige Sambo.

Platz 15: Andreas, Plön
„Sascha ist ein Isländer-Mix. Er ist 44 Jahre alt und lebt als Schulpony auf dem Reiterhof Gläserkoppel bei Preetz/ Holstein. Annamarie kümmert sich gerne um ihn.”

Die besten Geschichten der „Alten Helden“:

Lyko und Cantor

Schlumpf

Wallenstein

Wilma

Schlumpf: das älteste Pony des Wettbewerbes

Das ist der tollste, süßeste und frechste Shettywallach Schlumpf. Schlumpf ist heute stolze 53 Jahre alt. Er lebt auf der Kinder- und Jugendfarm in Wuppertal, wo er sich pudelwohl fühlt. Er verschönert mit seiner tollen Art jedem den Alltag – vor allem meinen seit zehn Jahren. Wir lieben ihn alle auf der Jugendfarm, weil er ganz besonders ist.
Sina aus Wuppertal

 

Mein alter Held: Trakehner Wallenstein

Trakehner Wallenstein genannt „Momo“ geb. 20.3.1991. Als er 13 Jahre alt war, bekam ich ihn von einer Arbeitskollegin geschenkt. Als er 17 Jahre alt war, gingen wir das erste Turnier seines Lebens. Mein letztes war da 20 Jahre her. Wir starteten bis L-Dressur, E-Springen und E-Vielseitigkeit. Die Geländesprünge wurden seine Passion mit 23 Jahren. Aber dann stellten wir die Teilnahme an Turnieren ein, nicht etwa aus gesundheitlichen Gründen. Nein, ich dachte lediglich, man muss es ja im Alter nicht übertreiben.

Weihnachten 2014 rettete er uns mit einer 180 Grad Wendung vor einem umstürzenden Baum, der geräuschlos mit Wurzel aus der Erde kam. Ich hatte nichts gehört. Seit 2011 begleitet uns die Diag­nose EOTRH (eine Zahnkrankheit). Inzwischen sind seit Mai 2015 alle Schneidezähne draußen, und er lebt wunderbar damit. Außer dieser Diagnose ist er toi, toi toi absolut fit. So fit, dass er mir seit ein paar Tagen regelrecht um die Ohren springt. Geritten wird er jeden Tag: Dressur, Doppellonge, Boden­arbeit, Longe, Laufenlassen und Wälzen (seine Lieblingsbeschäftigung) und vor allem Ausritte füllen unser Programm. Bis August 2016 sind wir regelmäßig gesprungen. Ob wir das diesen Sommer wieder tun, bleibt abzuwarten. Mein Held, mein Freund und Seelentröster – in der Hoffnung, dass er noch etwas bleiben darf.
Eva aus Bergheim

 

Wilma: Jeder Tag mit ihr ist ein Geschenk

Meine süße alte Shettydame Wilma hat nun ihren sage und schreibe 45. Geburtstag gefeiert. Langsam werden zwar die Augen schlechter, und ihr Heu muss mittlerweile seniorengerecht als Pampe serviert werden, aber das ändert nichts an ihrer Lebensfreude und Energie. Sie trat vor knappen 15 Jahren in mein Leben, hatte schwere Rehe und hat seit jeher Arthrose. Anfangs dachten wir, dass die rüstige alte Dame nur noch ein schönes halbes Jahr bekommen wird, und wir sie sicherlich bald erlösen müssen – aber nix war‘s. Zum Glück! Mittlerweile glauben wir ganz fest, dass Wilma uns alle überleben wird. Mein altes Mädchen hat mir in all den Jahren unglaublich viel Freude bereitet und mich viel gelehrt. Vor allem hat sie mir gezeigt, dass wirklich jeder Tag ein Geschenk ist, dass es immer wieder neue Herausforderungen geben wird, dass eine Bindung zu einem Pferd unbezahlbar ist und dass Rentner manchmal ganz schön schrullig sein können. … Es gibt so Vieles, dass man über mein Mädchen sagen müsste, aber das Treffendste kommt wohl von einem ehemaligen Ferienkind. Wilma rockt!
Katharina aus Hardisleben

 

Lyko und Cantor: Beste Freunde fürs Leben

Beste Freunde feiern gemeinsam 2017 ihren 30. Geburtstag: Ich heiße Luise, bin zehn Jahre und habe euch ein Bild der Wallache Lyko (vorn) und Cantor geschickt. Die beiden sind Schulpferde im Reitverein Neustadt (Orla), beste Freunde und werden beide dieses Jahr 30 Jahre alt. Eine besondere Verbindung habe ich zu Lyko. Auf ihm habe ich reiten gelernt und meine ersten WBO-Wettbewerbe gewonnen. Ich reite ihn zweimal die Woche und er ist noch topfit. Lyko gehört meiner Oma, die den Schulbetrieb im Verein macht. Viele in meiner Familie haben auf Lyko reiten gelernt. Mein Bruder (26 Jahre), meine Cousinen (13 und 26 Jahre) und sogar meine Mama (36 Jahre). Ich hoffe sehr, mein kleiner Bruder (5 Jahre) kann auch noch das Reiten auf ihm lernen. Cantor (hinten) ging viele Jahre im Springsport bis Klasse S und ist nun seit sieben Jahren bei uns. Er hat immer noch viel Freude am Springen und schon sehr viele Kinder über ihre ersten Hindernisse getragen. Ich finde die beiden sind wirklich etwas ganz Besonderes.
Luise aus Neustadt an der Orla

Vorheriger Artikel

Ausgabe 03/2017
Bundesfreiwilligendienst im Pferdesport

Nächster Artikel

Ausgabe 03/2017
Rund um die Pferdegeburt – Teil II: Geburtsüberwachung und Fohlengesundheit

Teilen

Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden