Vorheriger Artikel

Ausgabe 03/2017
Rund um die Pferdegeburt – Teil II: Geburtsüberwachung und Fohlengesundheit

Nächster Artikel

Ausgabe 03/2017
Pilot-Expeditionsreise: Pferde und Landschaften der Mongolei

Deutschlands beste Pferdeställe gesucht

Unser Stall soll besser werden

Zum 24. Mal prämieren die Persönlichen Mitglieder und das Fachmagazin Reiter Revue International Deutschlands beste Pferdeställe. Im bundesweiten Wettbewerb „Unser Stall soll besser werden“ sind innovative Stallkonzepte gefragt, die den Bedürfnissen der Pferde nach Licht, Luft, Bewegung und Sozialkontakt gerecht werden. Stallbesitzer und Vereine, die ihre Pferdeställe saniert, erweitert oder neugebaut haben, können sich mit ihren Haltungskonzepten bis zum 31. Mai bewerben.

Die Ansprüche an die pferdegerechte Unterbringung, Bewegungsqualität und Versorgung sind in den vergangenen zwei Jahrzehnten immens gestiegen. Der Trend in der Pferdehaltung geht zu Paddock-Boxen oder zur Gruppenhaltung in Bewegungsställen. Die Persönlichen Mitglieder und das Magazin Reiter Revue International suchen seit mehreren Jahren nach tollen Beispielen von Stall-Umbau- und Neubaumaßnahmen, die vor allem dem Ziel der artgerechten Haltung dienen. „Wir sehen die ausgezeichneten Betriebe als Vorbild und Motivation für andere Ställe, ihre Pferdehaltung zu optimieren“, erklärt die PM-Ehrenvorsitzende und Schirmherrin des Wettbewerbs Ruth Klimke. Auch 2017 gehört sie gemeinsam mit hochrangigen Experten aus Veterinärmedizin und Pferdehaltung der Jury an, die nach einer Vorauswahl und Besichtigung der Finalställe tagt und die drei Siegerställe prämiert.

 

Bewerben können sich Reitvereine, Pferdebetriebe und private Ställe, die mindestens seit einem Jahr einen neugebauten, modernisierten oder renovierten Stall mit mehr als zehn Pferden betreiben. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 31. Mai. Die Baumaßnahmen müssen in einem Bericht beschrieben und mit Fotos dokumentiert werden. Weitere Angaben zur Anlage wie Haltungsarten, Bewegung und Stallmanagement werden über einen Fragebogen abgefragt.

Stallbesitzer oder Vereine, die nur oder erst einen Teil ihre Ställe saniert oder umgebaut haben, können ebenfalls am Wettbewerb teilnehmen. Beurteilt wird dabei nur das Teilkonzept und nicht die Gesamtanlage, wobei der Altbestand überwiegend den „Leitlinien zur Beurteilung von Pferdehaltungen unter Tierschutzgesichtspunkten” (BMEL 2009) entsprechen sollte.

Die prämierten Betriebe werden im September auf den DKB-Bundeschampionaten ausgezeichnet. Die Bewerbungsunterlagen können Sie sich hier herunterladen oder bei Julia Wilhelm per Email jwilhelm@fn-dokr.de oder per Telefon unter 02581/6362-245 anfragen.

Vorheriger Artikel

Ausgabe 03/2017
Rund um die Pferdegeburt – Teil II: Geburtsüberwachung und Fohlengesundheit

Nächster Artikel

Ausgabe 03/2017
Pilot-Expeditionsreise: Pferde und Landschaften der Mongolei

Teilen

Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden