Vorheriger Artikel

Ausgabe 03/2017
Programm Equitana 2017

Nächster Artikel

Ausgabe 03/2017
Bundesfreiwilligendienst im Pferdesport

Geballtes Wissen rund ums Pferd: Am Stand des FNverlags finden Messebesucher ein umfangreiches Sortiment an Büchern. Fotos: FN-Archiv

FNverlags-Autoren demonstrieren Ausbildung in Halle 10/11

„Kaisers“ Tipps und der perfekte Sitz

pm_11-12-16_11_equitana_logoWenn die Autoren der Fachbücher aus dem FNverlag den Vorführring in Halle 10/11, gleich neben dem FN-Stand, betreten, dann wissen die Messebesucher: Jetzt geht’s um die Ausbildung von zwei- und vierbeinigen Sportlern.

Der FNverlag steht für Kompetenz in Sachen Ausbildung von Reiter und Pferd. Die Themen der Neuerscheinungen sowie der komplett überarbeiteten und neu aufgelegten Standardwerke werden im Vorführring in die Praxis umgesetzt, wie in jedem Jahr kommentiert von Verlagsgeschäftsführer Siegmund Friedrich. Die Autoren stellen unter anderem diese Themen in den Vordergund (siehe Terminplan)

NEUERSCHEINUNG: Springausbildung mit dem „Kaiser“

Mit der neuen DVD „Springausbildung für Reiter und Pferd – der Weg zum erfolgreichen Parcoursreiten“ haben die Autoren Georg-Christoph Bödicker, Heinrich-Wilhelm Johannsmann, Fritz Lutter und  Sabrina Finke einen Film geschaffen, der umfassendes und praktisches Trainingswissen für alle Ausbilder und Springreiter, die sich und ihr Pferd gezielt auf die Turnierteilnahme vorbereiten wollen, zusammenfasst. Zeitlupenstudien und exakte Angaben von Abständen und Distanzen helfen, das gezeigte Wissen im alltäglichen Training umzusetzen. Olympiasieger Ludger Beerbaum führt ins Thema ein, die einzelnen Kapitel beschäftigen sich mit der Ausrüstung des Springpferdes, den dressurmäßigen Grundlagen, der Schulung über Bodenricks, Springen von Einzelhindernissen, Reiten von Kombinationen und Hindernisfolgen und vieles mehr. Ihre praktischen Trainingserfahrungen schildern Philipp Weishaupt und Bundestrainer Otto Becker. Autor Heinrich-Wilhelm Johannsmann (der „Kaiser“) erläutert den Equitana-Besuchern, worauf es ankommt.

NEUERSCHEINUNG:

Das Geheimnis der unsichtbaren Hilfen

Der Wunsch, gut reiten zu können, vereint Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Freizeit- und Sportreiter. Dabei soll die Verständigung mit dem Pferd reibungslos funktionieren, gut aussehen und sich harmonisch anfühlen – ganz gleich, ob im täglichen Training, beim Ausritt oder in einer Wettkampfsituation. Daher gilt eine besondere Bewunderung Spitzenreitern, die scheinbar mühelos und mit fast unsichtbaren Hilfen ihre Pferde zu Höchstleistungen animieren. Der Versuch, solchen Vorbildern nachzueifern, endet allerdings nicht selten in Frustration oder zumindest im täglichen Kleinkampf gegen hartnäckige, scheinbar unüberwindliche kleine und größere Probleme.

Autorin Isabell von Neumann-Cosel stellt das komplexe Zusammenspiel der Bewegungssysteme von Pferden und Reitern den Equitana-Besuchern vor und lüftet so das Geheimnis der unsichtbaren Hilfen. Ihr Credo lautet: Gutes Reiten kann man lernen – unabhängig von Alter oder Ausbildungsstand.

Richtig anspannen, sicher fahren

Der Kutschenführerschein ist beschlossene Sache, um die Sicherheit beim Fahren in der Freizeit zu erhöhen. Karl-Heinz Geiger, leitender Bundestrainer der deutschen Fahrer, nimmt sich dieses Themas auch auf der Equitana an. Den theoretischen Background liefert der gerade erschienene Band 5 „Fahren“ der Richtlinien für Reiten und Fahren. Das Standardwerk der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, an dem Karl-Heinz Geiger mitgewirkt hat, wurde neu überarbeitet und gestaltet.

Als Grundlage für die Kommunikation und das Verständnis zwischen Pferd und Fahrer sind die Natur des Pferdes und sein Verhalten ausführlich dargestellt. Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Trainings- und Bewegungslehre sind sowohl in die Systematik der Ausbildung des Fahrers als auch in die des Pferdes eingeflossen.

Balance in der Bewegung

Ein Klassiker unter den Ausbildungswerken des FNverlags ist Susanne von Dietzes Buch „Balance in der Bewegung“. Die Autorin ist wieder an mehreren Tagen auf der Equitana und demonstriert in der Praxis, welchen Einfluss der richtige oder falsche Sitz des Reiters auf die Bewegung des Pferdes hat.

Mit der grundlegend überarbeiteten Neuauflage des Buches gelingt der Autorin ein neuer und faszinierender Blick auf die klassische Reitlehre. Sie betrachtet die überlieferten Vorgaben für den korrekten Sitz und die effektive Einwirkung einerseits aus der Perspektive der Krankengymnastin, andererseits mit dem erfahrenen Auge der Ausbilderin. Susanne von Dietze erläutert, mit welchen unterschiedlichen Methoden Sitz und Einwirkung erlernt werden können und gibt zahlreiche Tipps für das Erkennen und Beheben individueller Schwächen und Sitzfehler.

Biomechanik und Reitlehre in Bewegung

Stefan Stammer hinterfragt in seinem Equitana-Beitrag, ob die klassische Reitlehre mit der Skala der Ausbildung als Herzstück dem aktuellen Wissen über die biomechanischen Zusammenhänge der Pferdebewegung standhalten kann.
Die Antworten, die er auch in seinem Buch „Das Pferd in positiver Spannung“ gibt, sind ebenso einfach wie komplex: Die Entwicklung von positiver Körperspannung ist der Schlüssel zur Gesundheit und Leistungsfähigkeit eines jeden Reitpferdes. Die klassische Reitlehre liest sich unter dieser Prämisse als perfekte Grundlage einer Trainingslehre für den Aufbau und die Steuerung der positiven Spannung.

Kreativer Unterricht für Kids

Das Thema Kinderreitunterricht bildet in diesem Jahr einen Schwerpunkt des FN-Programms auf der Equitana (siehe auch Seite 8). Der FNverlag hat dazu vor wenigen Wochen das Standardwerk „Kinderreitunterricht – kreativ, und vielseitig gestalten“ für Ausbilder herausgebracht. Die beiden Autorinnen Lina Sophie Otto und Dr. Meike Riedel  richten sich an diejenigen, die bereits mit Kindern arbeiten und neben neuen Ideen auch Anregungen für den Unterrichtsalltag suchen. Aber auch an jene, die Neuland betreten, sich mit der Theorie vertraut machen wollen und sich Tipps für die praktische Umsetzung wünschen.

In dem Buch geht es sowohl um die veränderte Bewegungswelt und die daraus resultierenden Herausforderungen aus sportwissenschaftlicher Sicht als auch die Verantwortung des Ausbilders aus sportpädagogischer Sicht. Eine große Sammlung an Ideen für den praktischen Reitunterricht mit Kindern runden das Buch ab.

Vielseitige Ausbildung am Boden

Ob Dressur, Springen, Vielseitigkeit, Western oder Freizeit – alle haben eines gemeinsam: Das Ziel eines harmonischen Umgangs mit dem Pferd. Unabhängig von Reitweise oder Rasse hilft die Bodenarbeit dabei, die Kommunikation zu verbessern, mit dem Effekt, den Umgang zwischen Mensch und Pferd respektvoll und sicher zu gestalten und das Vertrauen zu intensivieren. Dr. Claudia Münch, Autorin des Buches „Pferde verstehen – Umgang und Bodenarbeit“ und der neuen DVD „Ausbildung am Boden“ erklärt den Equitana-Besuchern Schritt für Schritt den Trainingsaufbau, die Hilfengebung und die Ausbildungsziele aus den Bereichen Führ-, Geschicklichkeits- sowie Gelassenheitstraining.

Exterieurmängel? Kein Problem

Wenn das Exterieur eines Pferdes leichte oder gar deutlichere Mängel aufweist, wirkt sich das auf seinen gesamten Bewegungsablauf und den Ausbildungsweg aus. Dass solche anatomische Abweichungen vom Ideal kein K.O.-Kriterium für eine korrekte und klassische Reitpferdeausbildung darstellen, erläutert Pferdewirtschaftsmeisterin Christine Hlauscheck. Auf der Equitana erklärt sie wie in ihrem Buch „Steile Schulter, kurzer Rücken und Co“, worauf es bei der korrekten Ausbildung solcher Pferde ankommt, welche Schwierigkeiten dem Reiter begegnen können, wo die Trainingschwerpunkte liegen sollten und wie der Reiter dafür sorgen kann, dass ein Exterieurmangel nicht zum Stillstand der sportlichen und körperlichen Entwicklung des Pferdes führt.

hen

Heinrich-Wilhelm Johannsmann, Georg-Christoph Bödicker und Fritz Lutter, allesamt hocherfolgreiche Ausbilder von Springpferden und -reitern, zeigen im Kleinen Ring die hohe Kunst im Parcours.
Isabelle von Neumann-Cosel ist eine bekannte Ausbilderin, Autorin und Journalistin. Sie gilt als international renommierte Spezialistin für Sitz und Einwirkung des Reiters.
Karl-Heinz Geiger, Bundestrainer der deutschen Vierspännerfahrer, stellt im Kleinen Ring der Halle 10/11 die Sicherheit beim Fahren in den Vordergrund.
Susanne von Dietze, Krankengymnastin, Amateurreitlehrerin FN und Turnierrichterin, erläutert die Bedeutung von Sitz und Einwirkung des Reiters für das Pferd.
Stefan Stammer, ausgebildeter Physiotherapeut und Sport- und Gymnastiklehrer, ist ein anerkannter Osteopath für Pferde. Er entwickelte ein eigenes Rehabilitationsprogramm.
Dr. Claudia Münch ist Mitglied im Arbeitskreis Boden­arbeit der FN und eine der Autorinnen der DVD „Ausbildung am Boden – Führ- und Geschicklichkeitstraining“.

Vorheriger Artikel

Ausgabe 03/2017
Programm Equitana 2017

Nächster Artikel

Ausgabe 03/2017
Bundesfreiwilligendienst im Pferdesport

Teilen

Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden