Vorheriger Artikel

Ausgabe 01/2016
Von Maßen und Massen

Nächster Artikel

Ausgabe 01/2016
Kurzreise: Spanische Träume

PM-Kurzreise vom 13. bis 17. April

Berühmte Zuchtstätten Tschechiens

Mit Kinsky-Pferden am Prager Moldau-Ufer. Alle Fotos: Lenka Gotthardova

Die Tschechische Geschichte der Pferdezucht beginnt vor vielen hundert Jahren. Zu den ältesten Gestüten der Welt gehört das Gestüt Kladruby nad Labem (Kladrub an der Elbe), das im Jahr 1579 von Kaiser Rudolf II gegründet wurde. In der Tschechischen Republik gehören die Altkladruber Pferde und Kinsky Pferde zu den bekanntesten und verbreitetsten Pferderassen. Lenka Gotthardova, ehemalige Leiterin des Nationalgestüts Kladrub leitet diese Busrundreise fachkundig zu den berühmten Zuchtstätten Tschechiens. Neben den hippologischen Höhepunkten bietet die Reise aber auch Kulturerlebnisse in Prag und Marienbad und sorgt dafür, dass das echte „Pilsener“, Slivovitz und Palatschinken bald keine böhmischen Dörfer mehr sind. Mindestens ein Mittag- oder Abendessen täglich (außer am Abreisetag) ist im Reisepreis bereits enthalten.

Reiseprogramm:

Mittwoch, 13. April: Abfahrt des Reisebusses am frühen Morgen ab Hannover Hauptbahnhof, Kassel-Wilhelmshöhe (Bahnhof) und Schweinfurt nach Cheb. Besichtigung der Reitanlage Simacek, wo vorzugsweise Altkladuber Warmblut anzutreffen ist. Weiterfahrt zur Reithalle der Familie Windisch-Graetz in Svetce (Tachau). Die ehemals fürstliche Reithalle ist ein Prachtbau mit Seltenheitswert, der heute noch nach der Spanischen Hofreitschule in Wien als zweitgrößte Reithalle in Mitteleuropa gilt. Der Abend klingt aus bei einem gemeinsamen Abendessen in der Brauerei und Höhlenrestaurant Chodovar, das mit schmackhafter böhmischer Küche aufwartet. Übernachtung in einem Vier-Sterne-Hotel im Badeort Marienbad.

Donnerstag, 14. April: Nach dem Besuch des Gestüts Kinsky, wo eine Farbzucht auf dunkle Isabellen („Goldene Pferde“) betrieben wird, geht es weiter zum Schloss Karlskrone. Nach der Besichtigung wird im stimmungsvollen Schlossrestaurant ein Mittagessen eingenommen. Nachmittags Besichtigung der Rennbahn in Pardubice, alljährlich im Oktober Austragungsort der Steeplechase Rennen. Übernachtung in einem Vier-Sterne-Hotel in Pardubice.

Freitag, 15. April: Heute stehen die beiden traditionsreichen Nationalgestüte Tschechiens auf dem Programm: Zunächst Kladruby, wo die Schimmel der Kladruber Rasse zu Hause sind (mit Hengstvorführung und Kutschfahrt), anschließend Slatinany, Zuchtstätte der Kladruber Rappen. Nach einem gemeinsamen Lunch beginnt die Hengstvorführung, außerdem können das Museum und das Schweizerhaus besucht werden. Übernachtung in Pardubice.

Samstag, 16. April: Das UNESCO-Weltkulturerbe und „Gesamtkunstwerk“ Prag steht heute im Mittelpunkt des Reisetages. Während einer kombinierten Stadtrundfahrt und –rundgang werden unter fachkundiger Leitung die wichtigsten Sehenswürdigkeiten besucht: der Hradschin mit dem Veitsdom und dem Golden Gässchen, die Paläste der Kleinseite, die Karlsbrücke, der Altstädter Ring, der Wenzelsplatz und vieles mehr. Am Abend gemeinsames Essen im berühmten Traditions-Restaurant „U Flecku“, wo bei einem typischen Schwarzbier die Reise ausklingt. Übernachtung in einem Vier-Sterne-Hotel in Prag.

Sonntag, 17. April: Nach dem Frühstück Rückreise nach Deutschland.

Reisepreis:

839 Euro pro PM im DZ, für Nicht-PM 889 Euro.
EZ-Zuschlag 109 Euro.
Anmeldeschluss 15. Februar 2016.
Mindestteilnehmerzahl 15 Personen.
Änderungen vorbehalten.

Information und Anmeldung:

Deutsche Reiterliche Vereinigung
Bereich PM
48229 Warendorf
Telefon 02581/6362-626
Fax 02581/6362-100
pm-reisen@fn-dokr.de
www.fn-travel.de

Ihre Reiseleiterin

Lenka Gotthardova, ehemalige Leiterin des Nationalgestüts Kladrub, Journalistin, Fotografin, Buchautorin und „nebenbei“ Bürgermeisterin von Kladrub, ist bereits vielen PM bekannt von hippologischen Reisen und als Referentin bei PM-Regionaltagungen. Ihre tiefen hippologischen Kenntnisse verbindet sie mit profundem Geschichtswissen und ihrer großen Liebe zur Kreatur Pferd. Foto: Slawik

11.15_45_Erhard_Schulte

Vorheriger Artikel

Ausgabe 01/2016
Von Maßen und Massen

Nächster Artikel

Ausgabe 01/2016
Kurzreise: Spanische Träume

Teilen

Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden