Vorheriger Artikel

Ausgabe 11-12/2015
„Wahnsinnig anspruchsvolles Format“

Nächster Artikel

Ausgabe 11-12/2015
Dann machen wir es eben selbst

Initiative PM-Ponyspaß geht voran

Kleine Kinder – eine Marktlücke

Unter dem Titel „PM-Ponyspaß“ widmet sich seit 2013 eine Arbeitsgruppe der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) der Aufgabe, Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter das Hobby Reiten zu ermöglichen. Der Name der Gruppe sagt es: Die Persönlichen Mitglieder der FN unterstützen die Arbeitsgruppe sowie einzelne Maßnahmen.

Kleine Kinder brauchen kleine Ponys und qualifizierte Betreuung. Beides will die Initia­tive PM-Ponyspaß fördern. Foto: Holger Schupp

Reiten ist auch bei den kleinsten Kindern ein begehrtes Hobby – eine erfreuliche Nachricht angesichts der demografischen Entwicklung. Wäre da nicht ein Problem: Die Nachfrage ist größer als das Angebot. Eltern suchen händeringend und oft ergebnislos Reitschulen mit entsprechenden Angeboten, so dass dem Pferdesport viel Nachwuchs verloren geht. Wenn die kleine Laura oder der kleine Leon vier Monate oder noch länger auf ihre erste Ponystunde warten müssen, dann treten sie vielleicht eine Woche später lieber den Fußball und sind an den Deutschen Fußball-Bund vorloren. Das zu ändern, ist das Ziel von AG-Initiatorin Maria Schierhölter-Otte, Leiterin der Abteilung Jugend: „Deshalb werden ich und meine Mitstreiter auch nicht müde, die Reitvereine auf diese Marktlücke aufmerksam zu machen, die Verantwortlichen zu motivieren, entsprechende Angebote zu schaffen, die Ausbilder in die Lage zu versetzen, den kleinen Reiternachwuchs zu betreuen.“ Im Rahmen des Projektes sind eine Reihe von Maßnahmen entwickelt worden, von denen dieses Jahr folgende umgesetzt wurden:

 

Kinderreit­unterricht

Kleine Kinder stellen besondere Anforderungen an Reitschulen, deren Infrastruktur und Ausbilder. Aus diesem Grunde war „Kinderreitunterricht“ ein Schwerpunktthema der FN auf der Equitana in Essen. Wie kindgerechte Reitschulen und Angebote aussehen, darum ging es in dem zweistündigen FN-Kurzseminar „Kleine Kinder – Kleine Ponys: Was geht?“. In einem Theorieteil gaben Dr. Meike Riedel, Reitpädagogin und Sportwissenschaftlerin an der TU Dortmund, und Monika Schröter, Trainerin A und stellvertretende Leiterin des Landgestütes Dillenburg, einen Überblick über die Voraussetzungen eines kindgerechten Reitunterrichts. Im anschließenden Praxisteil zeigten Ausbilder, wie kindgerechter Unterricht praktisch aussieht. Rund 100 Ausbilder und Verantwortliche aus Vereinen und Betrieben nutzten das kostenlose Seminar. Wer noch mehr Inspiration und Anregung suchte, der konnte sich fast täglich Tipps für den praktischen Kinderunterricht auch am Kleinen Ring nahe des FN-Stands holen. Unter dem Motto „Spielerisch Reiten lernen – so geht Unterricht für kleine Kinder“ gewährten versierte Ausbilder Einblick in ihre Unterrichtskonzepte und gaben ihr Know how und ihre Erfahrungen weiter.

 

FN-Lernkoffer

Pünktlich zur Pferdemesse Equitana wurde zudem der neue FN-Lernkoffer für Vorschulkinder fertig: ein Rundum-Sorglos-Paket für Kindergärten bzw. Vereine und Betriebe, die mit Kindergärten kooperieren möchten. „Es ist bekannt, dass bereits kleinste Kinder Pferde lieben, wenn man ihr Interesse dafür weckt“, weiß Maria Schierhölter-Otte. Dabei hilft der neue Lernkoffer der FN. Dank der Unterstützung durch den Münsteraner Coppenrath-Verlag, den FNverlag und die Persönlichen Mitglieder der FN ist er gefüllt mit allem, was die Herzen pferdebegeisterter Kinder höher schlagen lässt: ein Putzbeutel mit Striegel, Hufkratzer und Kamm, eine Pferde-Leine, ein Stempelset, bunte Postkarten, Lesezeichen, Bleistifte, Ansteck-Buttons mit Pferdemotiv und ein Pferdebilderbuch. Für Erzieher und Ausbilder enthält der Koffer einen „Leitfaden für die Umsetzung“, Lernmaterialien, diverse Lehrtafeln und Poster sowie die Broschüre „Das Pferd – vierbeiniger Lehrer“. Auch die Eltern werden berücksichtigt. Für sie gibt es im Koffer die Info-Broschüren „Hilfe, mein Kind ist pferdeverrückt“ und „Reiten macht das Beste aus dir“. „Der Lernkoffer ist ein echter Erfolgsschlager. Wir hatten mit einer Nachfrage von 300 Koffern in diesem Jahr gerechnet. Nun sind schon über 700 rausgegangen“, freut sich Maria Schierhölter-Otte. Der Lernkoffer ist zum Preis von 20 Euro im FN-Shop oder unter www.pferd-aktuell.de/lernkoffer erhältlich.

Der Lernkoffer ist ein Renner und wurde bereits über 700 Mal bei der FN bestellt.

Infos für Ausbilder

Seit diesem Jahr gibt es auf der FN-Homepage die Rubrik „Reiten lernen für Kinder“, in der alle Informationen für Ausbilder, Verantwortliche in Vereinen und Betrieben aber auch Eltern, Erzieher und Lehrer zusammengetragen sind (www.pferd-aktuell.de/ponyreitschule). Ausbilder wie auch Vereine und Betriebe erfahren hier, welche fachlichen Qualifikationen es gibt und welche persönlichen Voraussetzungen ein Ausbilder für Kinder mitbringen sollte, um diese Zielgruppe erfolgreich zu erobern. Vor allem aber finden Ausbilder hier auch Antworten auf Fragen, die Eltern haben. Vereine und Betriebe, die Kooperationen mit Kindergärten und Schulen anstreben, erhalten in der Rubrik „Pädagogen“ wichtige Argumente und Fakten, um Erzieher und Lehrer über die fundamentalen Entwicklungsmöglichkeiten, die Ponys für die Bewegungsförderung, Wahrnehmungsschulung und Lebenserfahrung von Kindern bieten, zu informieren.

Dreimal haben sich die PM-Pony-spaß-Mitglieder, zu denen auch Betreiber erfolgreicher Ponyreitschulen gehören, in diesem Jahr getroffen. Zu den Besonderheiten gehören unter dem Motto „über den Tellerrand geschaut“ regelmäßige Gastvorträge erfolgreicher Praktiker. In diesem Jahr lernten die Mitglieder so das Team-Pony-Konzept und den Ponyführerschein kennen. Nicht alle Maßnahmen werden immer innerhalb eines Jahres fertig. Die erste „Kinderreitlehre“ wird nächstes Jahr erscheinen – ein Praxisbuch für Ausbilder. Außerdem entstanden im Rahmen der Arbeitsgruppe neue Maßnahmen und Arbeitspakete wie das Pilotprojekt Trainer C mit dem Schwerpunkt Kinderausbildung und die Kennzeichnung von Ponyreitschulen. Neue Möglichkeiten ergeben sich ferner aus der Zusammenarbeit mit der 2015 gegründeten Initiative „Pferde für unsere Kinder“, die ebenfalls kleinen Kindern den Weg zum Pferd ermöglichen will. So startet 2016 ein Gründerwettbewerb für Ponyreitschulen. Zum einen werden ausgesuchte Neugründer unterstützt und begleitet, zum anderen soll im Rahmen dieses Projektes Know-how entstehen, das es künftigen Gründern leichter macht. Wie nötig das ist, zeigt die Geschichte von Melanie Strack und ihrer PonyBewegung Spabrücken.

Mehr Informationen zur AG PM-Ponyspaß gibt es unter www.pferd-aktuell.de/ponyreitschule.

Weitere PM-Förderprojekte:

Die PM engagieren sich auf vielfältige Weise. Welche Aktionen in diesem Jahr personell und finanziell „gestemmt“ wurden, zeigt folgender Überblick:

• Unser Stall soll besser werden (Wettbewerb zur gesunden Pferdehaltung)
• Mit SICHERHEIT besser reiten (Unterstützung für Expertenteam zur Konzepterstellung)
• Arbeitskreis Sicherheit (finanzielle Unterstützung für Förderprojekt in der Vielseitigkeit)
• PM-Award (Auszeichnung für PM, die sich besonders engagiert haben)
• Wissenschaftsfonds (Förderung wissenschaftlicher Arbeiten)
• Besser Reiten in Verein und Betrieb (Ausbildungsinitiative an der Basis)
• Pack an, mach mit (Renovierungsaktion in Vereinen und Betrieben)
• PM-Schulpferde-Cup (Mannschaftswettbewerb für Schulpferde)
• Pferde und Flüchtlinge (neues Hilfsprojekt, siehe Seite 39/40)
• Helme für Kindergarten und Schule (Ausrüstungsbeihilfe)
• Lernkoffer für Vorschulkinder (finanzielle Unterstützung)
• PM-Ponyspaß (Förderprojekt für die Jüngsten, siehe oben)
• Reiten in Kindergarten und Schule (Zuschüsse für Reitsportgruppen)
• PM-Team für Frankreich (Unterstützung beim internationalen Vereinswettbewerb)
• 8er-Team (Unterstützung der Ak­tion)

Vorheriger Artikel

Ausgabe 11-12/2015
„Wahnsinnig anspruchsvolles Format“

Nächster Artikel

Ausgabe 11-12/2015
Dann machen wir es eben selbst

Teilen

Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden