Vorheriger Artikel

Ausgabe 09/2015
Turniere – Messen – Veranstaltungen

Nächster Artikel

Ausgabe 09/2015
Young PM: Internetfoto-Wettbewerb

Horst-Gebers Stiftung: Förderer des deutschen Jugendspringsports

„Eine tolle Partnerschaft!“

Stellvertretend für viele Förderer, Sponsoren und Stiftungen im Reitsport stellen wir euch diesmal eine ganz besondere Stiftung genauer vor: Die Horst-Gebers-Stiftung möchte den Jugendspring­sport in ganz Deutschland landes- und bundesweit gezielt voranbringen – ganz nach dem Motto „Ohne Nachwuchs keine Zukunft.“

Finja Bormann, Mylen Kruse und Sophie Hinners freuen sich über ihre Landesmeistertitel 2015. Foto: Stroscher

„Ich bedanke mich an dieser Stelle ganz herzlich bei der Horst-Gebers-Stiftung, die uns junge Reiter so hervorragend unterstützt. Es ist nicht selbstverständlich, dass wir dadurch an hochklassigen Lehrgängen teilnehmen dürfen, um uns auf die Deutschen Jugendmeisterschaften in Zeiskam vorzubereiten“,  richtete die frisch gebackene Landesmeisterin der Jungen Reiter in Hannover, Finja Bormann, ihre Worte an alle Teilnehmer und Zuschauer bei den Landesmeisterschaften Mitte Juli. Sprach’s und schwang sich in den Sattel ihres Wallachs A crazy Son of Lavina, der bereits in die leuchtend rote Siegerdecke gehüllt war, um gemeinsam mit den anderen Medaillenträgern die Ehrenrunde so richtig zu genießen. Finja, deren älterer Bruder Friso ebenfalls sehr erfolgreich im Parcours unterwegs ist (er wurde 2012 Vierter im Hamburger Derby), weiß, wie wichtig es ist, auf diesem hohen Niveau im Nachwuchsspringsport unterstützt und gefördert zu werden, um dann auch den Anschluss im internationalen Spitzensport zu finden.

Leidenschaft für den Springsport

Und genau das hat sich die Horst-Gebers-Stiftung als bundesweit größter Förderer des Jugendsports im Springsattel auf die Fahnen geschrieben. Aber wer genau war eigentlich Horst Gebers? Und warum lag ihm die Jugend im Reitsport, beziehungsweise speziell die Disziplin Springen, so am Herzen? Horst Gebers, der aus dem niedersächsischen Braunschweig kommt, war selbst begeisterter Springreiter. Und diese Leidenschaft für den Springsport wollte er mit seiner Frau Renate auch nach seinem Tod bei der jungen Reitergeneration unterstützen. Deshalb gründete Renate Gebers zum Andenken an ihren Mann 2011 die Horst-Gebers-Stiftung. Das Ehepaar verfügte vor ihrem Tod, dass ihr gesamter Nachlass dem Springsport zugute kommen sollte. Zuerst förderte die Stiftung den Nachwuchsspringsport in den Vereinen des Landesverbandes Hannover. Seit 2015 werden mit den Fördergeldern auch bundesweit junge Springreiter unterstützt. Zwei Jahre lang unterstützt die Stiftung in Deutschland die Aus- und Weiterbildung von Nachwuchsspringreitern.

Betreut und beraten wird die Horst-Gebers-Stiftung von der T.-BS Sportmarketing GmbH unter der Leitung des geschäftsführenden Gesellschafters Axel Milkau, der hier persönlich die Landesmeisterin der Junioren-Springreiter in Hannover ehrt. Foto: Stroscher

Ganz wichtig ist der Stiftung, dass die Springreiter dabei Teamgeist zeigen in der eher wenig teambezogenen Sportart Reiten. Gefördert werden ab 2015 neben den jeweiligen Landesmeisterschaften Springen, dem Bundesnachwuchschampionat Ponyspringen und dem Jugendturnier „Preis der Besten“ insbesondere die Deutschen Jugendmeisterschaften. Im Verbandsgebiet Hannover gibt es seit 2015 außerdem mit der Horst-Gebers-Tour Future Pony Challenge einen neuen nationalen Cup auf Niveau der Klasse L/ M* für Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet. Das Finale findet auf Jugend-Challenge 2015 im November in Verden statt.

Finja Bormann wurde mit A crazy Son of Lavina 2015 Landesmeisterin in Hannover und freut sich auf ihren Start bei den Deutschen Jugendmeisterschaften. Foto: Stroscher

Gemeinsam sind wir stark: Die Medaillenträger Children beweisen Teamgeist. Foto: Stroscher

Das freut natürlich auch die Landes- und Bundestrainer im deutschen Springsport sehr, denn gerade die Herausforderung für die Talente im Landesverband, sich auch auf Bundesebene zu behaupten, ist nicht leicht. Dazu Peter Teeuwen, Bundestrainer der Ponyspringreiter: „Durch das Engagement der Stiftung haben wir die Möglichkeit, unseren Sport besser und konzentrierter zu fördern. Denn im Moment stagniert der Jugendspringsport in Deutschland durch mangelnden Nachwuchs. Wir können nicht mehr so wie früher aus der breiten Masse schöpfen und müssen die wenigen Nachwuchstalente, die wir haben, gezielter fördern. Diese tolle Partnerschaft mit der Horst-Gebers-Stiftung unterstützt uns in den Maßnahme-Paketen, die wir bereits anbieten, mit ergänzenden Förderprojekten optimal.“ Das heißt für die besten deutschen Nachwuchstalente im Springsattel konkret, dass sie sich für die diesjährige DJM Springen vom 11. bis 13. September in Zeiskam (Rheinland-Pfalz) besonders hochkarätig vorbereiten können.

Gezieltes Fördertraining

Die Wertungsprüfungen Springen auf den jeweiligen Landesmeisterschaften (Pony, Children, Junioren und Junge Reiter) wurden 2015 erstmals als Horst-Gebers-Qualifikationstour ausgeschrieben und die Turnierveranstalter in den Verbänden entsprechend unterstützt. Alle Landesmeister durften sich über die schicke Decke als Ehrenpreis freuen. Im Anschluss können die für die DJM nominierten Talente in ihren Landesverbänden an speziellen Vorbereitungsmaßnahmen teilnehmen, die von der Stiftung gefördert wurden. So gab es zum Beispiel bereits im Rheinland einen Springlehrgang mit Nationenpreis-Reiter und Landestrainer Holger Hetzel, der den rheinischen DJM-Teilnehmern die bestmögliche Vorbereitung auf diesen nationalen Leistungsvergleich bot.

Auch die anderen Landesverbände planen diese geförderten Lehrgänge für ihre Ponyreiter, Children, Junioren und Jungen Reiter sorgfältig. In Hannover wird z.B. extra ein Leihparcours für die Vorbereitung im Ausbildungszentrum Luhmühlen angemietet. Ein qualifizierter Parcourschef baut dann mit diesem Hindernismaterial einen Parcours mit DJM-Anforderungen auf. Dieses Training ist durch das Engagement der Stiftung kostenfrei für die Nachwuchssportler. Auf dem Programm stehen bei diesen Vorbereitungslehrgängen individuelle Einzeltrainingsmaßnahmen in enger Absprache mit den Heimtrainern der jungen Reiter.

Geübt werden einzelne Linien, einzelne Sprünge, dressurmäßiges Training sowie das Parcoursspringen unter Turnierbedingungen. Aber auch nach den Deutschen Jugendmeisterschaften geht die Förderung weiter. Auf alle Medaillenträger kommt ein ganz besonderes Sahnehäubchen zu: Sie dürfen bei einem Sieger-Lehrgang am DOKR-Bundesleistungszentrum in Warendorf beim Mannschafts-Olympiasieger und Doppel-Weltmeister Franke Sloothaak trainieren, der nicht nur als Stilist im Sattel gilt, sondern auch zahlreiche Schüler bis an die internationale Spitze gebracht hat. Sloothaak stellt sich für die Stiftung als Trainingspate zur Verfügung: „Es ist mir eine Herzensangelegenheit, die Jugend zu unterstützen.“ „Das ist natürlich eine tolle Sache. Die jungen Reiter haben so das Gefühl, auch weiterhin im Fokus zu bleiben, gerade wenn ein Wechsel in die nächsthöhere Altersklasse ansteht“, so Peter Teeuwen.

Tina Pantel

Kaya Lüthi aus Baden-Württemberg siegte beim Preis der Besten Springen in der Altersklasse Junge Reiter und freute sich über den Ehrenpreis der Horst- Gebers-Stiftung, einen Elektroroller. Es gratulieren vom Stiftungs-Vorstand Rudolf Rischmann und Gerhard Schäfers. Foto: Pantel

Auch die ganz jungen Springreiter, hier die hannoversche Children-Landesmeisterin Marie Baumgart, kommen schon in den Genuss der Förderung durch die Horst-Gebers-Stiftung. Foto: Stroscher

DJM Zeiskam

 

Zum dritten Mal ist Zeiskam Austragungsort der Deutschen Jugendmeisterschaften Dressur und Springen. Wie schon im vergangenen Jahr reisen die Ponyreiter, Children (nur Springen), Junioren, Jungen Reiter in den Südwesten der Republik, um vom 11. bis 13. September in jeweils drei Wertungsprüfungen ihre Meister zu ermitteln.

Infos: www.djm2015.de

Vorheriger Artikel

Ausgabe 09/2015
Turniere – Messen – Veranstaltungen

Nächster Artikel

Ausgabe 09/2015
Young PM: Internetfoto-Wettbewerb

Teilen

Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden