Vorheriger Artikel

Ausgabe 09/2016
Neue Filme der Persönlichen Mitglieder

Nächster Artikel

Ausgabe 09/2016
Gesundheitsvorsorge: Erste Hilfe beim Pferd

Das Trainer­portal soll dem Ausbilder eine Hilfe­stellung geben, wie er sein Wissen besser vermitteln und den Unterricht optimieren kann. Foto: Th. Lehmann

Neues FN-Trainerportal hat bereits 33.000 Seitenaufrufe

Von Ausbildern für Ausbilder

Pünktlich zur 9. Bildungskonferenz der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) Ende Juni ging das FN-Trainerportal – ein internetbasiertes Aus- und Fortbildungsangebot für Ausbilder – online. Mit Erfolg, denn innerhalb von nur zwei Monaten registrierte die FN 33.000 Seitenaufrufe. Was mit der Plattform bezweckt werden soll, erläutert Eva Lempa-Röller, zuständige Referentin in der Fachab­teilung Ausbildung und Wissenschaft.

PM-Forum: Frau Lempa-Röller, Sie waren maßgeblich an der Entstehung des FN-Trainerportals beteiligt. Woher kam die Idee zu dieser Art des Bildungsangebotes?

Eva Lempa-Röller: Die Idee kam mir vor rund sechs Jahren während einer der jährlich stattfindenden DOSB-Tagungen für Ausbildungsreferenten. Ein Kollege aus dem Golf-Verband stellte seine diesbezüglichen Überlegungen vor und es klang wirklich spannend. Dabei stellte sich heraus, dass auch andere Sportverbände bereits in Richtung internetgestütztem Lehren dachten. Also habe ich den Gedanken mit nach Warendorf gebracht.

 

PM-Forum: Wie lange dauerte die Vorbereitung?

Eva Lempa-Röller: In einem Verband geht so etwas nicht so schnell. Zunächst muss die zuständige Abteilung erste Ideen entwickeln und ein grobes Konzept erstellen. Dann wird es im Vorstand diskutiert, denn ein so großes Projekt lässt sich nicht mal eben so verwirklichen. Das haben auch die Golfer gemerkt, die zunächst dachten, ihr Portal innerhalb eines Jahres aufbauen zu können. Bis es letztlich stand, vergingen dann aber drei Jahre. Grünes Licht für die Ausarbeitung bekamen wir als Abteilung Ausbildung und Wissenschaft vor rund zwei Jahren.

 

PM-Forum: An wen genau richtet sich dieses neue Portal?

Eva Lempa-Röller: Gedacht ist es für Trainer und Berufsausbilder oder solche, die es werden wollen. Natürlich kann sich jeder auf den Seiten des Trainerportals umschauen, aber der Tenor der Inhalte geht doch in Richtung Qualitätssicherung und -verbesserung des Lehrens. Es wird also weniger erklärt, wie zum Beispiel ein Kurzkehrt aussehen soll, sondern wie und mit welchen Übungsschritten man es einem Reiter vermitteln kann. Das Portal soll eine Art „Kompetenzzentrum“ für Trainer darstellen. Aber es bietet auch jede Menge Informationen für angehende Trainer, es informiert über Angebote und Möglichkeiten, über Voraussetzungen und Qualifikationswege. Vielleicht bekommt der ein oder andere beim Stöbern sogar Lust, selbst einen Trainerschein zu machen.

 

PM-Forum: Seit Ende Juni ist das Portal online – kann man schon etwas sagen zur Akzeptanz?

Eva Lempa-Röller: Bereits am ersten Tag wurde das neue Portal 4.000 Mal angeklickt und das Interesse ist ungebrochen. Inzwischen haben wir bis Mitte August 33.000 Seitenaufrufe registriert. Die Nachfrage nach guten, schnell und individuell zugängli-chen Bildungsangeboten ist auf jeden Fall da.

 

PM-Forum: DOKR-Geschäftsführer Den-nis Peiler sagte bei der FN-Bildungskonferenz, es sei ein stetig wachsendes Medium. Was ist darunter zu verstehen?

Eva Lempa-Röller: Bisher beschränken sich die Übungsbeispiele und Videos auf unsere Kerndisziplinen Dressur, Springen und Vielseitigkeit. Es werden aber nach und nach weitere Disziplinen und Reitweisen hinzukommen. Darüber hinaus liegt, neben organisatorischen Informationen, der Schwerpunkt auf dem Thema ,Übungssammlungen‘. Das Ganze soll aber noch wachsen in Richtung e-Learning und Blended-Learning (Integriertes Lernen) und Webinare und soll damit eine Möglichkeit zum Austausch auch zwischen den Trainern schaffen. Deshalb wollen wir auch Beiträge von Nutzern mit aufnehmen. Wir sind um immer neue Inhalte bemüht und werden ab sofort alle 14 Tage, jeweils mittwochs, neue Inhalte einstellen. Die Trainer können sich also darauf einstellen, dass sie regelmäßig neue Informationen erhalten. So halten wir das Portal lebendig.

Entwickelte das neue Trainerportal: Eva Lempa-Röller, Referentin in der Abteilung Aus­bildung und Wissenschaft. Foto: Kaup/FN-Archiv

PM-Forum: Wird es als Beiträge Dritter ausschließlich Videos geben oder auch Stundenpläne, Literaturvorschläge oder Diskussionsbeiträge?

Eva Lempa-Röller: Alles ist möglich, solange die Qualität stimmt und die eingereichten Vorschläge den Ausbildungsrichtlinien der FN und ihren Anschlussverbänden entsprechen. Es geht uns ja darum, dass jeder vom anderen lernen kann und soll.

 

PM-Forum: Wer sichtet die eingereichten Beiträge und nach welchen Kriterien finden sie Eingang ins Trainerportal?

Eva Lempa-Röller: Gesichtet wird ,Fremdmaterial‘ durch die Abteilung Ausbildung und Wissenschaft. Die formalen Kriterien kann man bereits auf der Internetseite einsehen.

 

PM-Forum: Ersetzt das Trainerportal „Live-Schulungen“, also Weiterbildung durch Lehrgänge, Vorträge oder Seminare?

 

Eva Lempa-Röller: Es geht nicht darum, Praxis zu ersetzen, sondern eine zusätzliche Möglichkeit der Weiterbildung zu bieten, die schnell, jederzeit, individuell und überall verfügbar ist.

 

PM-Forum: Wo sehen Sie das Trainerportal und die Trainerausbildung in zehn Jahren?

Eva Lempa-Röller: Der Wunsch wäre natürlich, dass der regelmäßige Klick aufs Trainerportal für jeden Trainer zur Selbstverständlichkeit wird. Und dass wir mit diesem Portal ein Medium geschaffen haben, das die rasante Entwicklung mit ihren digitalen Möglichkeiten so schnell und aktuell wie möglich umsetzen und an die Trainer weiter geben kann.

www.pferd-aktuell.de/trainerportal

Das Gespräch führte Dr. Britta Schöffmann.

Vorheriger Artikel

Ausgabe 09/2016
Neue Filme der Persönlichen Mitglieder

Nächster Artikel

Ausgabe 09/2016
Gesundheitsvorsorge: Erste Hilfe beim Pferd

Teilen

Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden