Vorheriger Artikel

Ausgabe 02/2016
Zu Gast bei Frankreichs Top-Züchtern

Nächster Artikel

Ausgabe 02/2016
Lipica, Piber, Bábolna & Topol‘čianky

PM-Kurzreise vom 27. bis 29. Mai nach Fontainebleau / Frankreich

Natur- und Jagd-Festival

Pferde, Meuten, Jagdhornbläser: Das Natur & Jagd-Festival in Fontainebleau. Foto: Eric Dubos

Gemeinsam mit der Deutschen Schleppjagdvereinigung (DSJV) lädt die Deutsche Reiterliche Vereinigung zu einer Kurzreise nach Fontainebleau ein, dem Mekka der Jagd, der Jagdhunde und Jagdpferde. Am letzten Wochenende im Mai strömen dort alljährlich mehr als 25.000 Jagdbegeisterte zum Festival „Natur und Jagd“ („Nature et Venerie en Fete“). Was die Equitana für den Pferdesport ist, ist dieses Festival für die französische Jagdszene. Zwei volle Tage lang präsentieren sich mehr als 300 Pferde, 2500 Hunde aus 150 Meuten und rund 40 Rassen sowie mehr als 500 Jagdhornbläser („Trompes de Chasse”). Die Teilnehmer messen sich in Wettbewerben, zum Beispiel dem Championat des Jagdpferdes, einem Equipagen Cross usw. und Vorführungen (Beizjagd zu Pferd, Jagdpferde, Equipagen, Meuten, Jagdhornbläser-Konzerte). Am Anreisetag Stopp in Chantilly zum Besuch des „Musée vivant du Cheval“, dem „lebenden Pferdemuseum“ oder der dort ansässigen Meute (wahlweise). Die Besichtigung des Schlosses und seiner Gärten in Fontainebleau runden das Programm ab. Eigene Anreise mit dem Pkw, die Transfers vor Ort erfolgen ebenfalls mit dem eigenen Pkw. Die Busanreise ab Hannover, Bielefeld, Dortmund, Aachen inklusive aller Transfers vor Ort kann hinzugebucht werden.

 

Reiseablauf:

Freitag, 27. Mai: Individuelle Anreise oder Anreise mit dem Reisebus nach Chantilly. Im dortigen Schloss, der ehemaligen Residenz des Herzogs von Aumale, wurde einst die Schlagsahne (französisch: Creme Chantilly) erfunden. Der herzogliche Marstall gilt als einer der größten Pferdeställe Europas. Heute birgt er das „Musée vivant du Cheval“ – das lebende Pferdemuseum – das sich ganz der Beziehung zwischen Mensch und Pferd widmet und regelmäßig Dressurvorführungen anbietet. Alternativ kann gleichzeitig die Meute „Rallye Pic‘Hardy Chantilly“ in ihren Kennels besucht werden. Anschließend französisches Diner in einem Restaurant unweit des Pferdemuseums. Nach dem Essen Weiterfahrt zum Hotel in Melun und Übernachtung.

Samstag, 28. Mai: Besichtigung des Schlosses und Gärten von Fontainebleau. Gegen Mittag Fahrt zum Turniergelände „Grand Parquet“. Besuch des „Nature et Venerie“ (Natur und Jagd) – Festes. Abends sind schon die Plätze reserviert für ein zünftiges Buffet (kalte Speisen) im Kreise internationaler Jagdreiter (auf Selbstzahlerbasis) bei Showvorführungen verschiedener Meuten, Jagdreitern und anderen jagdlichen Gruppen. Übernachtung in Melun.

Sonntag, 29. Mai: Vormittags Teilnahme an der festlichen Hubertusmesse, zelebriert durch den Bischof von Meaux und unter Beteiligung von rund 150 Bläsern. Nach den Siegerehrungen am Nachmittag Rückreise in Eigenregie bzw. Rückfahrt mit dem Reisebus in die Heimatorte.

Reiseleistungen:

Zwei Übernachtungen/Frühstück im Dreisterne-Hotel, Tickets und Eintritte wie beschrieben, ein Diner.
Reisepreis ab Chantilly bis Fontainebleau (Selbstfahrer) pro PM/Mitglied DSJV im DZ 289 Euro, Nichtmitglieder 319 Euro, EZ-Zuschlag 60 Euro.

Optional Busanreise ab/bis Deutschland inklusive aller Transfers vor Ort 155 Euro (bei 20 und mehr Reiseteilnehmern), bzw. 289 Euro (bei 10 bis 19 Reiseteilnehmern). Anmeldeschluss 20. März 2016.
Mindestteilnehmerzahl 20 Personen. Änderungen vorbehalten.

Information und Anmeldung:

Deutsche Reiterliche Vereinigung
Bereich PM
48229 Warendorf
Telefon 02581-6362-626
Fax 02581-6362-100
pm-reisen@fn-dokr.de

Vorheriger Artikel

Ausgabe 02/2016
Zu Gast bei Frankreichs Top-Züchtern

Nächster Artikel

Ausgabe 02/2016
Lipica, Piber, Bábolna & Topol‘čianky

Teilen

Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden