Dressurelite in Hagen beim CDIO am Start

Wiedersehen mit Valegro?

Horses & Dreams im April, das internationale Jugendturnier Future Champions im Juni, die Turnierserie des Ankumer Dressurclubs im Winterhalbjahr und dazwischen jetzt auch noch der CDIO, das Nationenpreisturnier, Anfang Juli – Ullrich Kasselmann, der umtriebige Pferdesportunternehmer aus Hagen a.T.W., geht keiner Herausforderung aus dem Weg. Warum er gerne das Länderspiel auf dem Viereck ausrichtet, erklärt der 67-Jährige im Interview.  

Der große Turnierplatz auf dem Hagener Borgberg ist alljährlich Schauplatz großer internationaler Turniere.

PM-Forum: Wie kam es zur Idee, zusätzlich zu Ihrem strammen Turnierprogramm noch den Nationenpreis im Rahmen eines separaten CDIOs zu veranstalten?

Ullrich Kasselmann: Dadurch dass Aachen bekanntlich die Europameisterschaften organisiert und deshalb auf den CHIO mit den Nationenpreisen verzichtet, müssen die Nationenpreise auf anderen Turnieren ausgerichtet werden. Zunächst hatte sich Lingen um den Nationenpreis Dressur beworben, aber als sich Schwierigkeiten abzeichneten und Lingen zurücktrat, kam die FN auf mich zu. So haben wir den Hut in den Ring geworfen, zumal auch der Dressurausschuss und die Reiter sich klar zu Hagen bekennen. Genügend Erfahrungen bringen wir mit unseren vielen Veranstaltungen ja mit. 2005 fanden zudem bei uns die Europameisterschaften Dressur statt.

PM-Forum: Warum ein eigenes Turnier? Hätte man den Nationenpreis nicht in „Horses & Dreams“ integrieren können?

U. Kasselmann: Hätte man vielleicht, aber das wollten wir nicht. Horses & Dreams hat seinen eigenen Charme, sein individuelles Gesicht. Wir können viel mehr Nationen einladen und sind in unserer Programmgestaltung flexibler. Horses & Dreams hatte immer vier Sterne, aber der Nationenpreis sollte, wie auch in Aachen, auf Fünf-Sterne-Niveau stattfinden. Das passte nicht so gut zusammen.

PM-Forum: Welchen Stellenwert hat der Nationenpreis für Sie persönlich?

U. Kasselmann: Der Nationenpreis ist das Highlight einer Sportart. Nichts hat so viel Renommee wie der Ländervergleichswettkampf. Das gilt übrigens für die allermeisten Sportarten. Jede einzelne Dressurprüfung hat sicherlich ihre Bedeutung und ihren Wert, aber der Nationenpreis ist auch von seiner Historie her noch mal besonders herausragend. Hinzu kommt, dass der CDIO offizielle Sichtung für die deutsche Dressur ist, das heißt, hier fällt die Entscheidung, welche Reiter und Pferde die Mannschaft für die Europameisterschaft im August in Aachen bilden werden.

PM-Forum: Welche Nationen wollen in Hagen starten?

Ullrich Kasselmann: Wir laden acht Nationen ein,    Großbritannien, Niederlande, Schweden, Dänemark, die Niederlande, Österreich, Spanien, USA und natürlich Deutschland. Neben den Mannschaften werden noch Einzelreiter in Hagen starten, so dass wir auf insgesamt etwa 15 Nationen kommen. Außerdem bieten wir den Nationenpreis für die U25-Reiter an, hier bilden jeweils zwei Reiter ein Team. In der Summe kalkulieren wir mit etwa 100 Reitern.

CDIO 2015

8. BIS 12. JULI 2015

Informationen und Kartenbestellung unter: www.psi-events.de

PM-Kurzreise zum Nationenpreis nach Hagen a.T.W.: Weitere Informationen bei den Terminen oder unter www.fn-travel.de

Ullrich Kasselmann lebt für den Dressursport und freut sich auf den Natio­nenpreis der besten Dressurreiter.

Perfekte Gastgeber: Bianca und Ullrich Kasselmann

PM-Forum: Gibt es bereits eine Startzusage der Nummer 1 der Welt, Valegro und Charlotte Dujardin aus Großbritannien?

U. Kasselmann: Ganz konkret ist das noch nicht besprochen, aber wir kennen Charlotte und ihren Trainer Carl Hester sehr gut. Ich bin sehr zuversichtlich, dass Valegro hier sein wird. Außerdem startet jeder Reiter gerne bei einem Fünf-Sterne-Nationenpreis. Da der Nationenpreis günstig vor der Europameisterschaft in Aachen terminiert ist, gehe ich davon aus, dass wir auch die besten Reiter der jeweiligen Länder hier haben werden.

PM-Forum: Welches Rahmenprogramm haben Sie für den CDIO geplant?

U. Kasselmann: Sportlich gibt es neben dem Nationenpreis ein Drei-Sterne CDI, auch eine Kleine Tour gehört dazu und nationale Prüfungen. Im Showprogramm wollen wir einen hippologischen Blumenstrauß zusammenstellen. Hengst- und Fohlenpräsentationen bieten sich ebenso an wie bunte Showacts.

PM-Forum: Sind Sie zuversichtlich, dass das Publikum nach Horses & Dreams auch noch zum CDIO strömen wird?

U. Kasselmann: Ja, wir haben ein treues Publikum und jetzt bei Horses & Dreams schon viel Werbung für den CDIO gemacht. Unsere Eintrittspreise sind moderat. Die Neue Osnabrücker Zeitung, mit der wir seit vielen Jahren eine Medienpartnerschaft unterhalten, unterstützt uns sehr. Auch mit dem Fernsehen sind wir in guten Gesprächen, dass die besten Ritte im TV zu sehen sein werden, zudem überträgt Clip-MyHorse.TV. Alles in allem läuft die Vorbereitung bestens, ich bin absolut zuversichtlich, dass auch der CDIO ein tolles Turnier werden wird.

Das Gespräch führte Susanne Hennig.

Vorheriger Artikel

Ausgabe 05/2015
Mehr Flexibilität im Busch

Nächster Artikel

Ausgabe 05/2015
So wünschen sich Reiter ihr Turnier

Teilen

Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden