FNverlags-Autoren demonstrieren Ausbildung auf der Equitana

Von Kinderunterricht bis Bodenarbeit

Equitana-Besucher wissen es längst: Der FNverlag steht für Fachkompetenz rund ums Pferd, und das schon seit 35 Jahren. Auch in diesem Jahr wird sich der FNverlag auf der Equitana mit einer Vielzahl von praktischen Ausbildungsvorführungen präsentieren. Die FNverlags-Autoren sind zudem am FN-Stand in Halle 10/11, um ihre Bestseller und Neuerscheinungen vorzustellen. Und wie in jedem Jahr moderiert Geschäftsführer Siegmund Friedrich unermüdlich das Geschehen im Ring.

Was sich in den Büchern des FNverlags so gut und verständlich liest, können die Besucher im Vorführungsring der Halle 10/11, gleich neben dem FN-Stand, in der Praxis live erleben. In diesem Jahr steht die Ausbildung von Kindern im Blickpunkt des kleinen Ringes. Wie Kinder in allen Disziplinen in ihre reiterliche Karriere starten können, wird hier mit verschiedenen Ausbildungseinheiten gezeigt. So zeigt am „Kindertag“ (erster Messetag, Samstag, 14. März) FN-Mitarbeiter Kai Vorberg, ehemaliger Welt- und Europameister im Voltigieren, wie sich Voltigieren vom Breitensport bis in den Spitzensport entwickelt hat und wie das optimale Voltigiertraining aussieht. Am Dienstag, dem Tag des Fahrsports, widmet sich der Bundestrainer der Fahrer, Karl-Heinz Geiger, der Sicherheit im Fahrsport. Sein Kollege Ronny Weigand demonstriert, wie vermehrt Sicherheitsaspekte in den Fahrunterricht für Kinder und Jugendliche in die Praxis einfließen.

Ein weiterer Schwerpunkt ist auch in diesem Jahr die Ausbildung von Reitern und Pferden. Der Reitersitz als Fundament für gutes und einfühlsames Einwirken ist das Thema der Erfolgsautorinnen Susanne von Dietze und Isabelle von Neumann-Cosel. Unter dem Motto ihres Bestsellers „Balance in der Bewegung“ aus dem FNverlag versteht es Susanne von Dietze wie keine andere, die Auswirkungen des Sitzes zu demonstrieren.

Ihre Cousine und ebenfalls erfolgreiche Autorin, Ausbilderin und Richterin, widmet sich am zweiten Messewochenende der effektiven Sitzschulung. Aus ihrer Feder stammt das Standardwerk „Das Pferdebuch für junge Reiter“, das bereits über 70.000 Mal verkauft wurde.

Wie das gute Zusammenspiel der Hilfen eines Reiters zu einem feinen Dialog mit dem Pferd führen kann, zeigt FN-Ausbildungsbotschafter Christoph Hess. Die im vergangenen Jahr sehr erfolgreiche PM-Veranstaltungsreihe „Der feine Dialog mit dem Pferd“ zusammen mit Uta Gräf wird im Rahmen der Equitana in kleinem Format wieder aufgelebt. Auch sie steht am Tag der Ausbildung (Montag, 16. März) am Stand für ein Interview und eine Signierstunde für die Bücher „Feines Reiten auf motivierten Pferden“ und „Feines Reiten in der Praxis“, die sie zusammen mit Friederike Heidenhof verfasst hat, bereit.

Equitana-App

Ob Anreiseinformationen, Ausstellersuche oder der Online-Ticket-Kauf: Mit der Equitana-App sind sämtliche Informationen rund um die Weltmesse des Pferdesports in Sekundenschnelle abrufbar. Die App ist sowohl für iOS Endgeräte (iPad, iPhone) als auch für Android betriebene Smartphones oder Tablets geeignet. Nutzer können die App dementsprechend im Apple App Store oder im Google Play Store kostenlos herunterladen.

Neuerscheinungen

Am Tag der Pferdezucht (Sonntag, 15. März) geht es bei Christine Hlauscheck um das Thema „Steile Schulter, kurzer Rücken und Co. – Ausbildung von Pferden mit Exterieurmängeln“. Die Pferdewirtschaftsmeisterin erläutert das Exterieur von Pferden, deren kleine oder größere anatomische Schwächen und erklärt, wie diese Pferde trotzdem optimal trainiert werden können.

Wer sich so manches Mal fragt, was der Richter bei Dressurprüfungen sehen will, der ist genau richtig bei der Vorführung des internationalen Dressurrichters Reinhard Richenhagen. Unter dem Motto „Dressur transparent – was der Richter sehen will“ erläutert er, passend zu dem Buch „Der sichere Kommentar“ aus dem FNverlag, im großen Ring Anforderungen und Bewertungskriterien bei Dressurprüfungen für Warmblut- und Barockpferderassen.

Dem seit 2014 in der APO verankerten Abzeichen Bodenarbeit widmet sich Pferdewirtschaftsmeisterin Waltraud Böhmke, unter dem Motto „Schritt für Schritt zum Allroundpferd“ an drei Tagen im kleinen Ring. Dr. Britta Schöffman, Autorin des Buches „Pferde verstehen – Umgang und Bodenarbeit“ und Dr. Claudia Münch, Autorin der zur Equitana erscheinenden DVD „Ausbildung vom Boden – Führ- und Geschicklichkeitstraining“, zeigen am „Horsemanship-Tag“ (Freitag, 19.3.), wie Bodenarbeit den Umgang mit dem Pferd und sogar das Reiten erleichtern kann. Die Referentinnen erklären sowohl im kleinen Ring der Halle 10/11 als auch in der großen Messearena (Halle 6) das Lernverhalten des Pferdes (siehe auch Artikel „Bodenarbeit: Eine fruchtbare Verbindung“ in dieser Ausgabe).

Am zweiten Samstag der Equitana präsentieren das Deutsche Kuratorium für Therapeutisches Reiten und der FNverlag gemeinsam das neue Buch „Das Pferd im Therapeutischen Reiten“. Die beiden Autorinnen Imke Urmoneit und Claudia Pauel zeigen, wie ein Pferd zu einem starken Partner im therapeutischen Reiten ausgebildet wird und wo die besonderen Herausforderungen für die Arbeit mit Menschen, die ein körperliches oder geistiges Handicap haben, liegen.

Eine weitere Neuerscheinung, die erstmalig auf der Equitana präsentiert wird, ist das Buch „Pferde versammeln vom Boden aus – Arbeit an der Hand und am langen Zügel“ von Prof. Dr. Ulrich Schnitzer. Der Experte gibt mit diesem Buch einen praxisorientierten Leitfaden, wie die Versammlung ohne Reitergewicht gefördert werden kann. Unterstützt durch zahlreiche Zeichnungen und Fotos, werden vielfältige Aspekte wie die Förderung der versammelten Grundgangarten, aber auch die Ausarbeitung und Feinabstimmung höherer Lektionen, beschrieben.

Unsere Autoren:

Christoph Hess („Besser Reiten – Wo ist das Problem“, „Besser Reiten für Fortgeschrittene“ u.a.) studierte Diplompädagogik, Schwerpunkt Erwachsenenbildung. Seit 1978 arbeitet er bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, war dabei 18 Jahre lang Leiter des Bundesleistungszentrums des DOKR und ist Leiter des Bereichs Persönliche Mitglieder der FN sowie FN-Ausbildungsbotschafter. Christoph Hess ist internationaler Dressur- und Vielseitigkeitsrichter und Berufsreitlehrer (FN). Auf der Equitana am 16. März.

Christine Hlauscheck („Steile Schulter, kurzer Rücken und Co.“) kam über das Voltigieren zu ersten reiterlichen Erfolgen auf Dülmener Wildpferd „Midas“. Die Pferdewirtschaftsmeisterin, die ihre Prüfung bei Martin Plewa in Münster ablegte, ist als Ausbilderin für Reiter und Pferd tätig. Auf der Equitana am 15. März.

Dr. Claudia Münch („Das FN-Abzeichen Bodenarbeit“ u.a.) ist Mitglied im Arbeitskreis Bodenarbeit der FN und eine der Autorinnen des FN-Lehrbuches: „Ausbildung vom Boden – Führ- und Geschicklichkeitstraining“. Sie ist seit vielen Jahren als Ausbilderin im Bereich Bodenarbeit tätig und hat an der Entstehung des neuen Abzeichens Bodenarbeit mitgewirkt. Auf der Equitana am 20. März.

Claudia Pauel („Das Pferd im Therapeutischen Reiten“, „Partnerschaftlich miteinander umgehen“) ist Leiterin des Zentrums für Therapeutisches Reiten Köln, Reit- und Voltigierpädagogin (DKThR), Ausbilderin im Reiten als Sport für Menschen mit Behinderungen (DKThR), Trainer A Reiten, Trainer B Voltigieren sowie Systemische Familientherapeutin (SG). Auf der Equitana am 21. März.

Dr. Britta Schöffmann („Pferde verstehen – Umgang und Bodenarbeit“) ist Journalistin und Inhaberin Deutsches Reitabzeichen in Gold, Grand-Prix-Reiterin, Turnierrichterin und Ausbilderin. Die Autorin diverser Fachbücher legt besonderen Wert auf das gegenseitige Vertrauensverhältnis von Mensch und Pferd. Besser Reiten durch viel Wissen, sicheren Umgang und achtungsvolles Miteinander – so lautet ihr Credo. Auf der Equitana am 20. und 21. März.

Imke Urmoneit („Das Pferd im Therapeutischen Reiten“) ist Reit- und Voltigierpädagogin (DKThR), Trainer B Reiten und Voltigieren sowie Systemische Familientherapeutin (SG). Auf der Equitana am 21. März.

Susanne von Dietze („Balance in der Bewegung“, „Rücksicht auf den Reiter¬rücken“) ist Krankengymnastin, Dressurreiterin, Richterin und lebt in Israel. Ihr Wissen aus der Krankengymnastik ermöglicht ihr ein sensibles Verständnis für das komplexe Bewegungssystem von Reiter und Pferd. Mit Ihrer Cousine Isabelle von Neumann-Cosel verbindet sie eine langjährige praktische Zusammenarbeit, in der zahlreiche Bücher und Lehrfilme entstanden sind. Beide sind international renommierte Ausbilderinnen. Auf der Equitana vom 16. bis 20. März.

Isabelle von Neumann-Cosel („Reiten kann man tatsächlich lernen“, „Das Pferdebuch für junge Reiter“ u.a.) ist Journalistin, Turnierrichterin und Amateurreitlehrerin. Zahlreiche Bücher, Videos und Lehrmaterialien für spezielle Zielgruppen, insbesondere Kinder und Jugendliche, aber auch erwachsene Reiter, Anfänger, Spät- und Wieder-Einsteiger stammen aus ihrer Feder. Auf der Equitana am 21. und 22. März.

Vorheriger Artikel

Ausgabe 03/2015
PM auf der Equitana

Nächster Artikel

Ausgabe 03/2015
FN auf der Equitana

Teilen

Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden