Vorheriger Artikel

Ausgabe 02/2017
Turniere – Messen – Veranstaltungen

Nächster Artikel

Ausgabe 02/2017
Jugendmeisterschaften und Top-Turniere 2017

8er-Teams:

Gutes Reiten wird belohnt

Schwarze T-Shirts, rote oder blaue Hoodies mit einer großen „8“ – das sind in mittlerweile sieben Landesverbänden die begehrten „Must Haves“ für Reiter aller Altersklassen, die in der jeweiligen Saison eine Wertnote über 8,0 bekommen haben. Sie alle werden von ihrem Verband in einer ganz besonderen Finalveranstaltung der „8er-Teams“ geehrt. Die Persönlichen Mitglieder unterstützen diese Idee seit Anbeginn als Förderprojekt.

Finale 8er-Team Schleswig-Holstein und Hamburg 2016. Foto: Stuhr

Die Baden-Württemberger feierten ihr Finale bei den Baden Classics. Foto: LV Baden-Württemberg

Warum wird eigentlich so viel über die bekannten Pferdesportler berichtet, wenn doch überall in Deutschland bei Turnierveranstaltungen Reiter und Pferde in allen Klassen großartige Leistungen zeigen? Das dachten sich auch Hugo Matthaes, Verleger des Reiterjournals, und Christoph Hess, FN-Ausbildungsbotschafter, und riefen 2013 das erste 8er-Team ins Leben. Zum ersten Mal wurden alle Reiter, die in der laufenden Saison eine Wertnote von 8,0 und besser erzielt hatten, zu einem Finale eingeladen. „Gutes Reiten soll belohnt werden und gleichzeitig dazu motivieren, weiter an sich zu arbeiten. Eine 8,0 auf dem Turnier zu erzielen, ist schon ein großer Erfolg, ganz gleich auf welchem Niveau“, erklärt Mit-initiator Christoph Hess.

Schon bald zogen andere Landesverbände wie Hessen, das Saarland, Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen nach, die jeweils von ihren Landesverbandsmagazinen sowie weiteren Förderern und Sponsoren unterstützt werden. Reiter aller Altersklassen, die im Zeitraum von Januar bis September eines Jahres in einer Dressur-, Spring- oder Geländeprüfung der Klassen E bis M* (ausgenommen Aufbauprüfungen für junge Pferde) eine Wertnote von 8,0 und besser erreichen konnten, werden erfasst und zu einem gemeinsamen Finale in ihrem Landesverband eingeladen. Je nach Landesverband zählen die Noten in unterschiedlichen Disziplinen. Bei einigen im Dressur- und Springreiten, bei anderen auch im Geländereiten, Fahren oder Voltigieren.

Premiere für den PSV Hannover: 2016 traf sich das 8er-Team in der Verdener Niedersachsenhalle.

Die Hessen feierten ihr Finale 2016 in Alsfeld. Foto: S. Pigisch

Training bei Olympiasiegern

Im Organisieren von Finalveranstaltungen sind die Baden-Württemberger inzwischen Profis. Das Programm für ihr großes 8er-Team Finale bei den Baden Classics in Offenburg Anfang Februar 2017 ist gespickt mit vielen Höhepunkten. In den vergangenen Jahren coachten die Olympiasieger Jeroen Dubbeldam und Michael Jung einige 8er-Team Mitglieder. Der Top-Referent 2017 wird noch nicht verraten. Sechs ausgeloste 8er-Team-Mitglieder dürfen sich aber jetzt schon mal auf hochkarätige Unterrichtseinheiten freuen. Außerdem gibt es wieder tolle Sachpreise, um die Reiter für ihre guten Leistungen zu belohnen.

Als „große Reiterfamilie“ fühlten sich auch die 8er-Pferdesportler aus Schleswig-Holstein und Hamburg. 922 Mitglieder waren es 2016 bei der dritten Final-Auflage. 460 von ihnen kamen zum Saison-Highlight nach Elmshorn, um gemeinsam mit Freunden und Familien zu feiern. Die Farbe des Tages dort war ein unübersehbares Rot der leuchtenden Hoodies, die die Reiter vor der Veranstaltung überreicht bekamen.

„Von soviel rot bin ich begeistert, denn es zeigt, wie viele Pferdesportler wir in Schleswig-Holstein und Hamburg haben, denen gutes Reiten, Fahren oder Voltigieren am Herzen liegt“, freute sich Christian Dietz, Vorstandsmitglied des Holsteiner Verbandes. Am Finaltag standen neben dem Spaß-Faktor und Treffen mit Freunden natürlich auch Lehrstunden auf dem Programm. Mannschafts-Olympiasieger Peter Thomsen zeigte in der Praxis, wie man sein Pferd im Training dabei unterstützt, den Weg zwischen den Flaggen hindurch zu suchen. Christoph Hess, der zu den weltweit renommiertesten Ausbildern zählt und die 8er-Teams engagiert unterstützt, gab in drei Unterrichtseinheiten mit vom Leistungsstand her unterschiedlichen Paaren sein Wissen weiter. Ausbilder Michael Grimm hatte Tipps parat für die Winterarbeit mit Springpferden. Außerdem durfte das 8er-Team den Hengststall exklusiv besichtigen, und sich anschließend bei der Tombola-Verlosung über hochwertige Sachpreise der 8er-Team-Förderer freuen. Matthias Karstens, Geschäftsführer des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstein: „Ich freue mich besonders, dass so viele Menschen Interesse an guter Ausbildung haben und unser Angebot, sich weiterzubilden, so gut annehmen“.

Full House bei den Lehrstunden für das Holsteiner und Hamburger 8er-Team. Foto: Stuhr

Wir sind ein Team

Ein Neuling im Reigen der Landesverbände ist der Pferdesportverband Hannover, der sein erstes 8er-Team-Finale im Rahmen der nationalen Jugend-Challenge Mitte November 2016 ausrichtete. Die Mitglieder des neuen 8er-Teams Hannover 2016 waren am Samstagnachmittag gekommen, um nationalen Spring- und Dressursport und hochkarätige Ausbildungs-Lehrstunden zu erleben sowie sich ihre Tombola-Preise zu sichern. Die Premiere übertraf bei Teilnehmern und Veranstalter alle Erwartungen. „Die 8er-Team Veranstaltung ist nicht nur mit ihren Inhalten, nämlich der Förderung des guten Reitens, sondern auch im Zuge der Gemeinschaftsförderung ein absoluter Gewinn für die Veranstaltung der Jugend-Challenge in Verden gewesen. Es passt für mich zu einer Jugendveranstaltung ganz besonders gut, weil es suggeriert, dass jeder Reiter ein Sieger ist, der sich zum Ziel setzt, gutes Reiten in den Vordergrund zu stellen.

Getreu eines jeden Ausbildungsmotto: Ein guter Reiter ist der, der es versteht, sein Pferd in Szene zu setzen ohne sich selbst produzieren zu wollen“, war der Präsident des Pferdesportverbandes Hannover, Axel Milkau, begeistert von der Resonanz auf die Premiere.

Zu diesem ganz besonderen Finaltag in Verden kamen 237 der insgesamt 367 8er-Teammitglieder in die Niedersachsenhalle. Unter anderem bekamen die Reiter coole 8er-Team-T-Shirts, Tombola- und Getränkegutscheine. Nachdem Alexandra Duesmann, Geschäftsführerin des Paragon Verlages (Reitsport Magazin), die Reiter begrüßt hatte, wurden die Top 10 der Reitsport-Magazin-Ranking-Listen Dressur, Springen und Gelände sowie der Siegerverein geehrt.

Im Anschluss konnten die Team-Mitglieder eine eindrucksvolle Dressur-Lehreinheit mit Hans-Heinrich Meyer zu Strohen (Bundestrainer Junioren/ Junge Reiter Dressur) und seiner Frau Kathrin Meyer zu Strohen genießen. Sehr anschaulich und humorvoll gab es dazu Ausbildungstipps vom hannoverschen Landestrainer Dressur. Anschließend kommentierte Peter Teeuwen, Bundestrainer des Springreiternachwuchses, das Einlaufspringen Horst-Gebers-Tour Future Pony Challenge. Dann startete der Ansturm auf die 8er-Team Tombola mit Preisen wie Reithosen, Reitkappen, Schabracken, Decken, Gamaschen, Sachbüchern und Gutscheinen. Anschließend gab es noch eine frohe Botschaft für alle Reiter: „Das 8er-Team wird auch im nächsten Jahr fortgeführt“.

Tina Pantel

Infos zu den 8er-Teams und den jeweiligen Ausschreibungen findet ihr auf den Internetseiten der Landesverbände und der LV-Magazine.

In Verden gab es eine Lehrstunde mit Bundestrainer Hans-Heinrich Meyer zu Strohen und seiner Frau Kathrin. Foto: T. Pantel

Vorheriger Artikel

Ausgabe 02/2017
Turniere – Messen – Veranstaltungen

Nächster Artikel

Ausgabe 02/2017
Jugendmeisterschaften und Top-Turniere 2017

Teilen

Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden