Vorheriger Artikel

Ausgabe 11-12/2022
Interview mit Silke Kaupp: Pferdetraining trifft Physiotherapie

Nächster Artikel

Ausgabe 11-12/2022
Geschenktipps aus dem FNverlag

Neuauflage: Pferdebuch für junge Reiter

„Zeigen, wie spannend und faszinierend die Welt der Pferde sein kann“

Es ist ein Klassiker aus dem FNverlag: „Das Pferdebuch für junge Reiter“ begleitet pferdebegeisterte Kinder und Jugendliche bei ihren ersten Begegnungen, beim Umgang mit Pferden und beim Reitenlernen. Nun ist das Standardwerk in einer komplett überarbeiten Neuauflage erschienen. Das PM-Forum hat mit Autorin Isabelle von Neumann-Cosel über das Buch, Kinder und ihren Pferdekontakt gesprochen.

Isabelle von Neumann-Cosel mit Felix. Foto: FNverlag

PM-Forum: Sie sind Dressurreiterin, FN-Ausbilderin, aber auch Journalistin und Fachbuchautorin. In dieser Funktion widmen Sie sich auch intensiv dem frühen Umgang von Kindern mit Pferden bzw. Ponys. Warum ist Ihnen gerade das so wichtig?

Isabelle von Neumann-Cosel: Als ich zwei Jahre alt war, hat mich mein Patenonkel vor sich auf sein Pferd gesetzt und ist mit mir einfach losgeritten ins Gelände. So habe ich selbst erlebt, wie früh man sich mit dem Pferdevirus infizieren und wie nachhaltig er ein Leben prägen kann. Meine drei Töchter sind mit Pferden groß geworden, das hat ihnen über schwierige Phasen in der Kindheit und Jugend immer wieder hinweggeholfen. Heute leite ich leidenschaftlich gern die dritte Familiengeneration beim Reiten an.

PM-Forum: Ihr Klassiker, das Pferdebuch für junge Reiter, wurde nun komplett überarbeitet und ist in Neuauflage erschienen. Warum war das notwendig und was unterscheidet das Buch von seiner alten Version?

von Neumann-Cosel: In den vergangen Jahren haben sich die Bedingungen, unter denen Kinder reiten lernen, deutlich verändert: mehr Individualisierung, mehr Spezialisierung… Beim Wissen über Pferde und beim praktischen Umgang haben neue Themen mehr Gewicht bekommen, wie artgerechte Pferdehaltung, Vereinbarkeit von Tierschutz und Reiten, die Freiheitsdressur. Früher haben Kinder, überspitzt ausgedrückt, ihre Pferdeträume oft aus den Immenhof-Filmen bezogen, heute aus der Ostwind-Serie. In der neuen Version meines Buches versuche ich, diesen Veränderungen Rechnung.

PM-Forum: Shetlandpony Felix begleitet die jungen Leser durch das Buch, beantwortet Fragen und demonstriert die große Vielseitigkeit von Pferden. Wie kam die Idee dazu, die Inhalte gemeinsam mit Felix zu vermitteln?

von Neumann-Cosel: Ich bin Felix bei einem Filmdreh persönlich begegnet und seinem Charme verfallen. Hinzu kam, dass meine langjährige Freundin Bettina Schraps, eine erfahrene Pferdefrau, inspirierende Fotos von Felix gemacht hatte. Bilder und Videos von Felix kamen bei kleinen und großen Pferdefreunden gleich gut an – er ist einfach ein Sympathieträger. Gerade weil er so besonders ist, kann er stellvertretend für alle kleinen und großen Pferde stehen, egal ob Turniercrack, Familienpony, Zuchtstute oder Wildpferd.

PM-Forum: Das Buch teilt auch kuriose Wissensfakten. Was steckt dahinter?

Dr. Münch: Kinder haben eine große Vorliebe für Rekorde, für Einmaliges und Besonderes. Mir war es wichtig zu zeigen, wie spannend und faszinierend die Welt der Pferde sein kann.

PM-Forum: Das Buch blickt auch über den Tellerrand, gibt Einblicke in verschiedene Rassen und Reitweisen, widmet sich auch Zirkuslektionen. Was war die Motivation dahinter, diese vielen Facetten des Pferdesports zu zeigen?

Dr. Münch: Kinder begegnen Pferden heute erstmals oft im Fernsehen oder im Kino. Gleichzeitig gehören reale Begegnungen mit Pferden immer seltener zu ihrem Alltag. Das Buch gibt ihnen die Chance zu erleben, wie groß und vielfältig Pferdezucht und -sport sind.

Das Interview führten Alina Stratmann und Maike Hoheisel-Popp.

Vorheriger Artikel

Ausgabe 11-12/2022
Interview mit Silke Kaupp: Pferdetraining trifft Physiotherapie

Nächster Artikel

Ausgabe 11-12/2022
Geschenktipps aus dem FNverlag