Vorheriger Artikel

Ausgabe 06/2018
PM-Schulpferdecup: Mit Spaß und Teamgeist

Nächster Artikel

Ausgabe 06/2018
PM-Kurzreise: Internationales Festhallenturnier Frankfurt

FN-Turniersport-Filmreihe aktualisiert

So klappt der Einstieg

Wer zum ersten Mal auf einem Turnier starten möchte, ist oft verwirrt, was es alles zu beachten gilt. Was unterscheidet eine Prüfung vom Wettbewerb? Was haben Reitabzeichen und Leistungsklassen miteinander zu tun? Und wie findet man überhaupt die passende Veranstaltung? Diese und noch mehr Fragen beantwortet die FN seit 2016 in der Filmreihe „Aufs Turnier – so geht‘s los!“. Jetzt wurden die sechs Kurzfilme hinsichtlich der aktuellen Regelwerke überarbeitet.

Die Nervosität ist bei den ersten Turnierstarts oft groß. Umso schöner, wenn die Leistung mit einer Platzierung honoriert wird und sich die Reiter für die Siegerehrung rüsten. Foto: Arnd Bronkhorst

Teil 1: Das Turniersystem in Deutschland
Bevor man seinen ersten Auftritt plant, sollte man sich das Turniersystem in Deutschland einmal genauer ansehen. Teil 1 der Filmreihe zeigt, welche nationalen Turnierformen es gibt und welches der beiden FN-Regelwerke – die Wettbewerbs-Ordnung (WBO) oder die Leistungs-Prüfungs-Ordnung (LPO) – wann und wo angewendet wird. Außerdem erfährt man, woran man den Schwierigkeitsgrad einer Prüfung erkennt und was sich hinter den Leistungsklassen verbirgt, die sich seit 2018 von LK 7 (Einsteiger) bis LK 1 (Spitzenreiter) steigern.

Teil 2: So werde ich Turnierreiter
Um vom Reiter zum Turnierreiter zu werden, sind es nur ein paar Schritte. Der zweite Teil verrät, welche Voraussetzungen notwendig sind, um an einem Turnier teilzunehmen. Der Zuschauer erfährt, ob eine Mitgliedschaft in einem Reitverein notwendig ist, ob ein Reitabzeichen gebraucht wird. Er lernt auch, was eine Schnupperlizenz von der normalen Jahresturnierlizenz unterscheidet. Die Schnupperlizenz braucht, wer an LPO-Prüfungen Klasse E teilnehmen möchte, aber noch kein Reitabzeichen hat (LK 7).

Teil 3: So wird mein Pferd ein Turnierpferd
Beim Turnierreiten geht es den meisten Reitern darum, die Ausbildungsfortschritte ihres Pferdes zu überprüfen. Teil 3 der FN-Filmreihe erklärt, ab wann und warum ein Pferd ins Turnierpferderegister der FN eingetragen wird, welche Unterlagen dafür benötigt werden und wo man das Antragsformular im Internet findet. Außerdem erfährt man, welche Informationen man dem Pferdepass eines Pferdes entnehmen kann.

Teil 4: So finde ich das passende Turnier
Wenn alle Formalien für den ersten Turnierstart erledigt sind, fehlt nur noch das passende Turnier. Wo es die Turnierausschreibungen gibt und wie man daraus den richtigen Wettbewerb oder die richtige Prüfung herausfindet, ist in Teil 4 beschrieben.

Teil 5: Nennen fürs Turnier mit Nennung Online
Ist ein passendes Turnier gefunden, folgt die Anmeldung oder Nennung. Diese erfolgt heute größtenteils online, für Prüfungen nach der Leistungs-Prüfungs-Ordnung (LPO) ist das sogar die einzige Möglichkeit. Teil 5 erläutert, wie man sich auf der Internetseite www.fn-neon.de registriert, das gewünschte Turnier findet und seine Nennung dafür abgibt.

Teil 6: Aufs Turnier  – so geht‘s los!
Im letzten Teil der gleichnamigen FN-Filmserie geht es dann endlich zum Turnier. Hier erfährt man, was man alles berücksichtigen sollte, bevor man ins Viereck oder den Parcours einreitet. Experten berichten von ihren eigenen Erfahrungen und geben wichtige Tipps, damit der erste Turnierstart auch wirklich gelingt. Dann heißt es nur noch einmal tief durchzuatmen und… toi toi toi!

Vorheriger Artikel

Ausgabe 06/2018
PM-Schulpferdecup: Mit Spaß und Teamgeist

Nächster Artikel

Ausgabe 06/2018
PM-Kurzreise: Internationales Festhallenturnier Frankfurt