Vorheriger Artikel

Ausgabe 04/2016
„Komm zum Pferd“ am 1. Mai

Nächster Artikel

Ausgabe 04/2016
Zucht: 3. Liebenberger Pferdeforum

Bundesweite Dialog-Veranstaltungen

Was ist pferdegerechtes Reiten?
FN lädt ein zum Meinungsaustausch

Nach der Online-Umfrage „Wie pferdegerecht sind Ausbildung, Turniersport und Pferdehaltung in Deutschland?” möchte die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) nun in den direkten Dialog und Meinungsaustausch mit den Pferdeleuten in Deutschland treten. Dazu richten die Persönlichen Mitglieder der FN im Mai vier bundesweite Dialog-Veranstaltungen aus, bei denen an praktischen Beispielen – Live-Ritte und Videos – diskutiert wird, was pferdegerechtes Reiten ist.

Paradebeispiel für pferdegerechtes Reiten: Uta Gräf mit Helios. Foto: B. Ostwald

Woran erkennt man, ob pferdegerecht geritten wird? In den Richtlinien für Reiten und Fahren der FN ist die klassische Reitlehre definiert – Was ist richtlinienkonformes Reiten? Welche Bedeutung hat die Kopf-Hals-Haltung? Ist sie bedingungsloser Dauerzustand oder ist sie ein anzustrebendes Ziel? Welche weiteren Kriterien treffen Aussagen über die Qualität des Reitens? In wie weit muss man Faktoren wie Ausbildungsstand, Interieur und Exterieur des Pferdes, Ausbildungsstand des Reiters sowie Reitsituationen wie zum Beispiel den ersten Turnierbesuch berücksichtigen? Welche Bedeutung hat die Ausrüstung?

Die Antworten auf diese und andere Fragen wollen Christoph Hess, FN-Ausbildungsbotschafter, und Kai Vorberg, Pferdewirtschaftsmeister  und Diplom-Trainer in der FN-Abteilung Ausbildung und Wissenschaft, zusammen mit den Besuchern diskutieren und finden. Als Anschauungsbeispiele und Diskussionsgrundlage dienen Live-Ritte sowie Videobeispiele. Zudem lässt Moderatorin und Fernsehjournalistin Clara Briefs Ergebnisse der FN-Umfrage, an der sich 23.000 Pferdeleute beteiligt haben, in die Diskussion einfließen.

Wer seine Meinung zum Thema pferdegerechtes Reiten persönlich kundtun, diese mit den Vertretern der FN diskutieren und in die Verbandsarbeit einfließen lassen möchte, der sollte einen der folgenden vier Termine nutzen:

 

  • Dienstag, 17. Mai in Dreieich/Hessen auf dem Hofgut Rosenau
  • Donnerstag, 19. Mai in Goch/Rheinland auf der Anlage von Holger Hetzel 
  • Samstag, 21. Mai in Berlin-Pichelsberg auf der Olympia-Reitanlage
  • Montag, 23. Mai in Kattendorf/Schleswig-Holstein auf dem Helenenhof

Die Veranstaltungen am 17., 19, und 23. Mai beginnen um 18 Uhr und enden gegen 21 Uhr. Die Veranstaltung am 21. Mai geht von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 10 Euro für Persönliche Mitglieder (Nicht-Mitglieder 15 Euro) und beinhaltet einen Imbiss in der Pause. Die Teilnehmerzahlen je Veranstaltung sind auf 60 Personen begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Inhabern von Ausbildungslizenzen kann die Teilnahme mit 2 Lerneinheiten anerkannt werden.

Bo

Vorheriger Artikel

Ausgabe 04/2016
„Komm zum Pferd“ am 1. Mai

Nächster Artikel

Ausgabe 04/2016
Zucht: 3. Liebenberger Pferdeforum

Teilen

Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden