Vorheriger Artikel

Ausgabe 06/2016
PM-Beitragsanpassung: Mehr Leistung und Service

Nächster Artikel

Ausgabe 06/2016
FN-Umfrage: Was ist pferdegerecht?

Was einen erfolgreichen Trainer auszeichnet und wie er seine Arbeit verbessern kann, ist Schwerpunktthema der Bildungskonferenz. Foto: FN/ Helkenberg

Neunte Bildungskonferenz in München-Riem

Lehren und Lernen im Pferdesport

Zur neunten Bildungskonferenz „Der Stellenwert des Trainers – Erfolgreiches Lehren und Lernen im Pferdesport“ lädt die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) am 21. Juni auf die Olympia-Reitanlage in München-Riem ein. Auch in diesem Jahr deckt der traditionelle Wissens- und Erfahrungs­austausch zwischen Referenten und Ausbildern ein breites Spektrum an Themen aus Wissenschaft und Training in Theorie und Praxis ab.

Den Auftakt aus wissenschaftlicher Sicht macht Alfred Richartz, Professor für Bewegungs- und Sportpädagogik an der Universität Hamburg. Er beschäftigt sich mit der Frage, wie gutes Training aus pädagogischer Sicht aussieht. An der anschließenden Diskussion nehmen Hermann Grams, Diplom-Sportlehrer/Seminarleiter, und Thies Kaspareit, Leiter der FN-Abteilung Ausbildung und Wissenschaft, teil. Dr. Dennis Peiler, Geschäftsführer des FN-Bereichs Sport und des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR), stellt das FN-Trainerportal als neuen Weg der Wissensvermittlung vor.

Im Praxisteil demonstriert Reitmeister Klaus Balkenhol das Erlernen von Bewegungsgefühl anhand der Ausbildungsskala. Dem Thema „Inklu-sion – Wie integrativer Reitunterricht mit körperbehinderten Menschen in der Gruppe funktionieren kann“ widmet sich Trainer und Richter Bruno Six. Den Abschluss der Veranstaltung bildet der Vergleich „Westernreiten und Klassisch Reiten – Wie unterscheidet sich das Training?“, den Thomas Christ, Vizepräsident der EWU Deutschland, den Zuschauern näherbringt.

Wie in jedem Jahr gehört die Ehrung der besten Amateurausbilder-Absolventen des letzten Jahres mit der Gebrüder Lütke Westhues-Auszeichnung zum festen Bestandteil der Bildungskonferenz.

Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr und endet gegen 17 Uhr. Sie steht allen am Thema Interessierten offen, wendet sich inhaltlich aber im Besonderen an Berufs- und Amateur-ausbilder, Vereinsvorstände und andere Funktionsträger im Pferdesport. Inhabern von Ausbildungslizenzen kann die Teilnahme an der Konferenz mit sieben Lerneinheiten (Profil 3) anerkannt werden. Die Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro, für Persönliche Mitglieder und Mitglieder des BRFV 20 Euro.

Mly

Die Anmeldung zur Bildungskonferenz ist online möglich unter www.pferd-aktuell.de/bildungskonferenz oder bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), Abteilung Ausbildung, Monika Grabows-ki, 48229 Warendorf, Telefon 02581/6362-230, E-Mail mgrabowski@fn-dokr.de.

Vorheriger Artikel

Ausgabe 06/2016
PM-Beitragsanpassung: Mehr Leistung und Service

Nächster Artikel

Ausgabe 06/2016
FN-Umfrage: Was ist pferdegerecht?

Teilen

Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden