Vorheriger Artikel

Ausgabe 01/2017
Editorial

Nächster Artikel

Ausgabe 01/2017
PM-Award 2016: Preisträger in Warendorf geehrt

Abschied nach 31 Jahren: Hans-Ulrich Plaschke übergibt sein Amt als PM-Sprecher in Hamburg an Dr. Beatrice Baumann (Mitte), die von Claudia Eiser als Delegierte unterstützt wird. Foto: Mireta von Rantzau

Baumann neue PM-Sprecherin in Hamburg

Das Wahljahr 2017 hat begonnen: In allen Verbandsbereichen wählen die PM ihre Sprecher sowie – je nach Mitgliederzahl – mindestens einen weiteren Delegierten für die kommenden vier Jahre. Zusammen bilden diese den PM-Beirat, der Anfang Mai bei den FN-Tagungen in Stuttgart über die Zusammensetzung des PM-Vorstands abstimmt. In Hamburg, Hessen und Bayern sind die Wahlen bereits abgeschlossen.

Neue Sprecherin der Hamburger PM ist die Kunsthistorikerin Dr. Beatrice Baumann aus Reinbek, Mitglied der Doma Clasica, einer der größten Barockpferdeshowgruppen Deutschlands. Sie löst Hans-Ulrich Plaschke ab, der die PM der Hansestadt seit 1985 vertrat. Zur Seite steht Baumann die Trainerin und Richterin Claudia Eiser aus Koberg, ehemalige Mitarbeiterin der LK Baden-Württemberg und bis zur Klasse M im Dressursport aktiv. In Hessen wurde PM-Vorstandsmitglied Georg-Christoph Bödicker aus Eschwege als PM-Sprecher bestätigt, unterstützt wird er weiterhin von Dr. Wolfgang Kubens (Gießen). Neu im Amt ist Tierarzt Dr. Michael Weiler (Steffenberg), Vorstandsmitglied der Deutschen Schleppjagdvereinigung. In Bayern wurden Nicola Danner (Wielenbach) als PM-Sprecherin und Jacqueline Schmieder (Ottensoos) als PM-Delegierte wiedergewählt. Kerstin Popp aus Neudrossenfeld, Verbandsjugendwartin des Verbandes der Reit- und Fahrvereine Franken, macht das Trio in Bayern komplett.

PM-Jubiläen: 50, 60 und 70 Jahre Mitglied

Auf die PM ist Verlass. Viele Pferdefreunde sind über Jahrzehnte treue Mitglieder. Zwei von Ihnen vollendeten 2016 ihre 70-jährige Zugehörigkeit: Hans Giele aus Hamburg und Gottfried Böckelmann aus Hildesheim.
Auf 60 Jahre PM-Mitgliedschaft blicken zurück: Ursula Hartmann (Bremen), Manfred Hein (Hamburg), Dr. Rolf-Dittmar Heinze (Nahrendorf), Barbara Ilberg (Schondorf), Gerhard Möller (Suhlendorf), Dieter Müller (Niedernhausen), Rosemarie Riemer (München), Josef Rogg (Babenhausen), Goesta Schaper (Hamburg), Dr. Günzel Graf von der Schulenburg (Wolfsburg), Rolf Seidel (Salzhausen), Heinz-Hermann Wullweber (Todesfelde) und Helga Zimmermann (Essen).
Seit 50 Jahren Mitglied sind: PM-Vorstandsmitglied Georg-Christoph Bödicker (Eschwege), Hermann Croessmann (Pfungstadt), Gabriele Hebinck (Dortmund), Ursel Huber-Gomm (Remscheid), Karl-Heinz Hülsen (Duisburg), Dr. Joseph Linner (Prutting), Jürgen Loesdau (Albstadt), Constanze Neumann (Clenze), Gotthilf Riexinger (Reutlingen), Dr. Michael Rossi (Langgöns), Allhard Schäfer (Schalksmühle), Ulrich Schmidt-Wink (Hünstetten), Heinz-Friedrich Storchmann (Witten), Theodor Tietge (Calberlah), Gotlind Tischbein (Bad Homburg), Anny Waal-Amsinck (Wedel) und Manfred Wolff (Berlin).

Die Gründungsversammlung fand auf dem Ponyhof Georgenbruch in Everswinkel statt. Foto: FN

Gewinner des Gründerwettbewerbs für Ponyreitschulen

Ende Juni fiel der Startschuss, jetzt stehen die Gewinner fest: Bei einer feierlichen Auftaktveranstaltung auf dem Ponyhof Georgenbruch in Everswinkel wurden die zwölf Gewinner des von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung in Kooperation mit dem Verein Pferde für unsere Kinder e. V. initiierten Gründerwettbewerbs für Ponyreitschulen beglückwünscht und auf das bevorstehende, gemeinsame Jahr eingestimmt.

Sie alle verbindet ein Ziel: Reitangebote für Kinder im Alter von vier bis zwölf Jahren zu schaffen. So möchten die einen eine Ponyreitschule neu gründen, andere ihre bestehende Ponyreitschule erweitern oder umstrukturieren und auf die sehr junge Zielgruppe neu auszurichten. Hierfür erhalten sie eine finanzielle Förderung von 5.000 Euro, Sachleistungen der Wettbewerbspartner Derby, Effol, uvex und Waldhausen und individuelle Beratung über die gesamte Projektlaufzeit von einem Jahr. Die gewonnenen Erfahrungen sollen dokumentiert und allen Interessierten zugänglich gemacht werden. Und das sind die zwölf Gewinner: Reitclub Horkheim und Kinderreitschule Reiten mit Achtsamkeit (beide Baden-Württemberg), Ponys vom Aueweg und Reitverein „Hubertus” Hildesheim-Marienburg (beide Hannover), Reitverein Karben und Reitschule Lautlos (beide Hessen), Reitschule E. Biesenbach (Rheinland), Reitanlage Großerkmannsdorf und Sächsisches Pferdesportzentrum Lindenhöhe (beide Sachsen), Pony- und Pferdefreunde Repke und Reit- und Fahrverein Nordhorn (beide Weser-Ems) und Reitverein Giebelwald (Westfalen).
Weitere Informationen zum Gründerwettbewerb für Ponyreitschulen (FN) gibt es unter www.pferd-aktuell.de/gruenderwettbewerb.

WEG 2018 in Tryon: Schon jetzt vormerken

Vom 10. bis 23. September finden 2018, wie berichtet, im amerikanischen Tryon International Equestrian Center die FEI-Weltreiterspiele in den acht Disziplinen Springen, Dressur, Vielseitigkeit, Fahren, Voltigieren, Reining, Distanzreiten und Para-Equestrian statt. Tryon liegt im Westen des US-Bundesstaates North Carolina. Wer bereits vor der geplanten Veröffentlichung im PM-Forum (Frühjahr 2017) die Reiseausschreibung erhalten möchte, mailt an pm-reisen@fn-dokr.de oder faxt an 02581/6362100 mit folgenden Angaben:

  • Name und Anzahl der Reisenden
  • Disziplin(en), die besucht werden soll(en)
  • Kontaktadresse (E-Mail, Postanschrift und/oder Fax)

Polizeireiterstaffel: Norbert Rabe verabschiedet

Die PM haben einen ihrer Lieblingsreferenten verloren: Norbert Rabe, seit 40 Jahren bei der Polizeireiterstaffel Hannover und die letzten Jahre deren Leiter, ist in den wohlverdienten Ruhestand getreten. Bei zahlreichen PM-Seminaren informierte er in Theorie und Praxis über die Ausbildung der Polizeipferde und ihre Einsätze. Rabe war auch im Ausland hoch geschätzt und gab unter anderem in Lissabon, Kopenhagen, Brüssel und sogar in Kanada Einblicke in die Arbeit einer Polizeireiterstaffel. Im arabischen Abu Dhabi half er mit Tatkraft beim Aufbau der berittenen Polizei.

Die PM waren oft zu Gast bei der Staffel, jeweils nur bis zu 30 Teilnehmer pro Veranstaltung. So summierten sich im Laufe der Jahre über 500 PM. Und sie alle waren begeistert von dem eloquenten, humorvollen Referenten Norbert Rabe. Vielen Dank dafür!

Referent Norbert Rabe tritt den wohl verdienten Ruhestand an. Foto: privat

Wolfgang Scherzer wurde 85

pmf_1-17_04_wolfgang_scherzerAm 4. Dezember feierte Wolfgang Scherzer aus Berlin seinen 85. Geburtstag. Der Diplom-Ingenieur, ehemalige Freizeit-, Gelände- und Jagdreiter, Turnierveranstalter und Hobbyzüchter kam 1985 in den PM-Vorstand, dem damals regelmäßig ein Vertreter (West-)Berlins angehörte. Nach der Wiedervereinigung war Scherzer Gründungs- und Präsidiumsmitglied des neu entstandenen Landesverbandes der Reit- und Fahrvereine Berlin-Brandenburg und blieb als PM-Delegierter für ganz Berlin-Brandenburg bis 1999 Mitglied des PM-Vorstands. Unter seiner Regie fand 1997 letztmals die satzungsgemäße große PM-Mitgliederversammlung statt, die zwei Jahre später in einer Strukturreform durch die Regionalversammlungen abgelöst wurde. Für seine Verdienste erhielt Wolfgang Scherzer die Goldene Ehrennadel des Landesverbandes Berlin sowie die Ehrenplakette in Bronze des Landessportbundes Berlin. Von der FN wurde er mit dem Deutschen Reiterkreuz in Silber ausgezeichnet. Foto: Kaup

Vielseitigkeit künftig ohne das „Dream Team“

Die PM-Reisegruppen, die Vielseitigkeitsveranstaltungen besuchen, werden ihn vermissen: Chris Bartle, seit 16 Jahren als Disziplintrainer an der Seite von Bundestrainer Hans Melzer, hat eine neue Trainerfunktion in seiner Heimat Großbritannien übernommen. „Wir bedauern es sehr, dass es das ‚Dream Team‘ Melzer-Bartle nicht mehr geben wird, und bedanken uns bei Chris Bartle für die geleistete Arbeit. Er war maßgeblich an den herausragenden und vor allem kontinuierlichen Erfolgen der deutschen Reiter in den vergangenen Jahren beteiligt“, sagte Dr. Dennis Peiler, Geschäftsführer des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR).

Eine 16-jährige Erfolgszeit ist zu Ende: Chris Bartle (li.) kehrte als britischer Teamtrainer in seine Heimat zurück, Bundestrainer Hans Melzer ist nun alleiniger Bundestrainer. Foto: Stefan Lafrentz

Christopher „Chris“ Bartle übernahm im Jahr 2001 gemeinsam mit Cheftrainer Hans Melzer das Training der Spitzenkader Vielseitigkeit. Dabei legte der Brite von Beginn an großen Wert auf die Geländeausbildung und den Geländesitz, aber ebenso auf die solide Dressurausbildung. Kein Wunder, denn der Vielseitigkeits-Mannschaftseuropameister von 1997 und Gewinner des legendären CCI4* in Badminton feierte selbst einen seiner größten Erfolge im Dressursattel. 1984 wurde er in Los Angeles mit seinem früheren Vielseitigkeitspferd Wily Trout Sechster in der Dressur.

Mitgliederzahlen in Reit- und Fahrvereinen steigen

Die Zahl der Mitglieder in deutschen Reit- und Fahrvereinen liegt zum ersten Mal seit zehn Jahren wieder leicht im Plus. Für das Jahr 2016 registrierten die 17 Landesverbände 690.995 Mitglieder und damit 1.054 mehr als noch im Vorjahr (+0,15 Prozent). Besonders deutlich im Plus liegen die Verbände der ostdeutschen Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt und Berlin-Brandenburg.

„Bereits im vergangenen Jahr zeichnete sich ab, dass der Abwärtstrend möglicherweise gestoppt werden könnte. Nach so vielen Jahren im negativen Bereich freuen wir uns natürlich über dieses Plus“, sagte FN-Generalsekretär Soenke Lauterbach. 2015 lag das Minus noch bei 1,03 Prozent. Für das Jahr 2016 verzeichnet der Landesverband Sachsen prozentual den größten Zuwachs, nämlich 4,72 Prozent, das entspricht 529 neuen Mitgliedern. Ähnlich sieht es in Berlin-Brandenburg aus. Hier kamen 644 Mitglieder hinzu (+4,09 Prozent). Auch in Sachsen-Anhalt gibt es 394 neue Mitglieder (+3,56 Prozent).

Foto: F. Sorge/A. Bronkhorst

Der Pferdesportverband Hannover verzeichnet in diesem Jahr wieder positive Zahlen. 1729 Personen traten in die Vereine ein, das entspricht einem Plus von 2,14 Prozent. Im mit nunmehr 99.215 weiterhin größten Landesverband Westfalen (-252/-0,25 Prozent) und im Rheinland (-338/-0,56 Prozent) sanken die Zahlen erneut, jedoch nur leicht.

Fotowettbewerb „Alte Pferde“

Im PM-Fotowettbewerb Januar 2017 dreht sich diesmal alles um die geliebten vierbeinigen Oldies. Das Motto lautet „Alte Pferde – zeigt eure alten Helden“. Vom 28. Dezember 2016 bis 29. Januar 2017 können die Teilnehmer im altersoffenen Fotowettbewerb ihr Foto auf der Upload-Fotoseite www.fn-pm.de unter „Fotowettbewerb“ hochladen. Die digitale Datei sollte maximal zwei MB groß sein (Format: jpg). Die Teilnehmer können dort auch ein paar Zeilen zu ihrem alten Pferd schreiben, und was sie mit ihm verbindet. Die fotografierten Pferde sollten über 18 Jahre alt und der Einsender des Bildes auch der Fotograf sein. Eine Jury wählt aus allen Einsendungen die schönsten Fotos aus. Zu gewinnen gibt es u.a. Gutscheine im Wert von je 100 Euro für HK Pferdeschmuck Design.

Vorheriger Artikel

Ausgabe 01/2017
Editorial

Nächster Artikel

Ausgabe 01/2017
PM-Award 2016: Preisträger in Warendorf geehrt

Teilen

Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden