Young PM

It’s Showtime!

Seilspringende Pferde, Quadrille, Zirkuslektionen, Freiheitsdressur und jede Menge Action im Sattel: Das sind die Spezialitäten eines ganz besonderen Vereins-Showteams. Im ostfriesischen Hesel bei Leer wird bunt, wild, fröhlich und mit viel Teamgeist trainiert.

Sie gaben ihr Bestes beim Trainingsauftritt für das Young PM-Team: Hilmar (11), Marie (11), Michelle (11), Thekla (27), Inka (16), Larina (13), Merle (15), Femke (19) und Ulrike Fischer (50).

Für eine Futterbelohnung machen Pferde fast alles. Aber auch durch einen riesigen Reifen aus Lufballons springen oder unter einem bunten Schwungtuch hindurch galoppieren? Die Ponys und Pferde vom Showteam Hesel haben großes Vertrauen zu ihren Reitern. Das ist schon mal die halbe Miete. Aber sie wissen auch ganz genau, wo die Frau mit den Haferkörnern steht, wenn eine neue Übung gut geklappt hat. Am Ende der langen Seite der großen Reithalle des Reit- und Fahrvereins Hesel steht Ausbilderin Dörte Ahlers-Behrmann und hält kleine Haferportionen auf der flachen Hand für die Vierbeiner bereit. So manches Pony legt hier einen perfekten Sliding Stopp ein, schnappt sich die leckeren Körner, um dann Sekunden später wieder im Galopp durchzustarten. Und für die Zweibeiner gibt’s ein aufmunterndes Lob oder gute Tipps, wie das eine oder andere noch ein bisschen besser klappen könnte. Die engagierte Pferdewirtin ist Jugendwartin im Reit- und Fahrverein Hesel und hat 2009 das Showteam Hesel ins Leben gerufen. Zwei bis dreimal im Jahr zelebrieren die bis zu 16 Reiter und 25 Helfer Auftritte vor ganz großem Publikum auf Galas, Auktionen und Messen mit ihre bunten und actiongeladenen Programm „Zirkus, Zirkus“. Das Besondere: die Reiter sind zwischen zehn und 50 Jahre halt, sitzen im Sattel verschiedenster Pferderassen und kommen aus allen Vereinssparten (Springen, Dressur, Voltigieren und Horse Ball). Zu ihren größten Erfolgen zählen die Siege im Show-Cup auf der Messe Pferd & Jagd 2011 mit einem Auftritt in der Kinder-Gala MiMaMo und im Katina-Cup 2015 auf der Equitana in Essen.

Erfolgsmodell für andere Vereine

Dahinter steckt eine Menge Logistik, ehrenamtliches Engagement und was das Wichtigste ist: Teamspirit und Spaß. „Bei uns im Verein gibt es keine sinkenden Mitgliederzahlen. Im Gegenteil: Durch das Showteam werden die Reiter und Helfer noch enger in die Gemeinschaft eingebunden. Egal ob jemand in M-Springen auf dem Turnier reitet oder gerade erst sein erstes Reitabzeichen in der Tasche hat, hier bringt sich jeder nach seinen Stärken ein. Das könnte vielleicht auch ein Erfolgsmodell für andere Vereine sein“, findet der erste Vorsitzende des Vereins, Uwe Flink, der sich gerne auch als Hänger-Fahrer zur Verfügung stellt. Auch wenn er dann manchmal erst nachts um drei am Stall ist: „Dieses Gänsehautgefühlt, wenn der Applaus aufbrandet, ist einfach sensationell.“ Dann haben sich auch die sorgfältig geplanten Übungseinheiten im Vorfeld, in denen es zwar konzentriert, aber immer auch locker und fröhlich zugeht, gelohnt.

Treffen mit Lorenzo & Co

Die Heseler Showreiter haben eine eigene Facebookseite, eine WhatsApp-Gruppe und sind auch außerhalb des Vereins bestens vernetzt. Jeder kann mitmachen. Bei selbstgebackenem Blechkuchen (natürlich mit Vereins-Schriftzug) werden im Reiterstübchen gerade auf dem Smartphone nochmal die schönsten Videos des Equitana-Auftritts vorgespielt. „Teamgeist, Spaß und Freude sind super ‚rübergekommen. Der Funke ist einfach übergesprungen“, so der Moderator des Katina-Cups nach dem überzeugenden Auftritt in der Equitana Showhalle. Für die Kostüme und Details gab es sogar eine 9,5 von der Jury. Das Publikum wählte die rasanten Ostfriesen auch auf Platz eins. Von 35 Bewerbern, die ihre Videos eingereicht hatten, wurden zehn Show-Acts nach Essen eingeladen. „Das war schon cool, sich mit Stars wie Pignon und Lorenzo gemeinsam im Abreitezelt vorzubereiten. Die sind wirklich total offen und nett. Und für unsere Pferde, die lautes Knallen, Feuer und Trubel sehr gut kennen, war das gar kein Problem“, berichtet Dörte Ahlers-Behrmann, die übrigens selbst bis Grand-Prix geritten ist und in den letzten Jahren großen Spaß hatte, auch mal bei anderen Ausbildern über den Tellerrand zu schauen. Sitzschulungen bei Eckart Meyners, Zirzensik mit Peter Deicke und Dualaktivierung nach Michael Geitner empfand sie auch als Bereicherung für den eigenen Unterricht. Im Springstall des zweiten Vorsitzenden, Andreas Bruns, sind der Verein und das Showteam zuhause und dürfen die Anlage für ihr Training nutzen. Verbotsschilder gibt es hier keine – und über laute Musik und bunt kostümierte Reiter beschwert sich hier auch niemand. „Liegt vielleicht auch daran, dass wir eher ein Spring- als ein Dressurstall sind“, lacht die Team-Chefin. Ihr zur Seite steht die stellvertretende Jugendwartin Andrea Kotulla-Möhlmann (Trainer C), die ebenfalls mit Leib und Seele im Showteam dabei ist. Ihr Mann hat übrigens als Feuer­schlucker schon einige Auftritte „angeheizt“.

Zu einem der schönsten Auftritte zählte für das Showteam Hesel die Teilnahme auf der Pferd & Jagd 2011 bei der Gala MiMaMo.

Marie gehört mit ihren elf Jahren zu den Jüngsten im Team und findet ihr routiniertes Pony Sarah „supercool“.

Uuuuuund hoch das Schwungtuch: Für Michelle (11) und Askan gar kein Problem.

Hilmar (Mitte) muss sich als einziger Junge gegen die Mädels durchsetzen und hat auch seine Stute Jule gut im Griff.

Seilspringen mit dem Leuchtschlauch: Larina zeigt perfekt wie das funktioniert.

Zusammen sind wir stark: Dörte Ahlers-Behrmann (5. v. l.) mit ihren Reitern und Helfern.

Von Bastel-Queens und Leucht-Schabracken

Und dann gibt es natürlich auch noch die Frau, die neben der Betreuung ihrer zwei aktiv reitenden Töchtern im Team, die Kreativ-Zentrale ist. Manuela Bohlen fungiert als „Orga-Chefin und Bastel-Queen“. Gemeinsam mit Dörte Ahlers-Behrmann, die sich um die Choreografie und Musik kümmert („wir nehmen immer was mit ordentlich Beats und Stimmung“), macht sie sich Gedanken um Kostüme und Details. Da werden dann schon mal per Hand 800 Lämpchen in einen Schlauch zum Seilspringen mit Pferd und an diverse Schabracken eingenäht, damit es den gewissen Wow-Effekt im Dunkeln gibt. Extravagante Kostüme leiht sich das Showteam bei einem Kostümfundus in Westfalen, der die Jugendarbeit des Vereins unterstützt. Und wie es sich für Ostfriesen gehört, dürfen natürlich auch vierbeinige Friesen nicht fehlen. Der bildschöne Tammo ist erfolgreich in der Dressur bis zur Klasse L und zeigt heute beim PM-Fototermin ein gelungenes Kompliment und das Ablegen mit seiner Reiterin, Pressesprecherin Ulrike Fischer. Dabei lässt sich der große Schwarze gar nicht beeindrucken von den mehr als flott galoppierenden Clowns, die Ausschnitte aus „Zirkus, Zirkus“ zeigen. Weil ihr Routinier Pellegrino heute ausgefallen ist, musste Inka (16) spontan auf die sechsjährige Elly umsatteln, die noch nie über Luftballons gesprungen ist, geschweige denn unter dem großen bunten Tuch galoppiert ist, dass sich – von vier Helfern hochgehalten – für einen kurzen Moment wie eine Zirkuskuppel aufbauscht und hinter den Pferden wieder auf den Boden senkt. Hier greift das Erfolgsrezept von Dörte Ahlers-Behrmann: Anschauen, nachmachen, dem Herdentrieb folgen. Mit einem erfahrenen „Zugpferd“ vorne weg absolviert die braune Stute ihr erstes Showtraining bravourös und bekommt natürlich auch sofort den Belohnungshafer gereicht.

Die Helfer und Zuschauer applaudieren. Jeder freut sich für den anderen mit, wenn etwas gelingt. Und niemand muss eine Übung absolvieren, wenn er sie sich noch nicht zutraut. Nach der Einheit blickt man nur in strahlende Gesichter, die Pferde schnauben zufrieden ab. Fleißige Helfer in den schwarzen Team-T-Shirts tragen fix die großen Luftballonbögen aus der Halle. Eigentlich kaum vorstellbar, dass diese Pferde irgendetwas aus der Fassung bringt. Diesen „Schreck-Moment“ gab es dann aber doch vor einem Auftritt: die Laufenten von Schäferin Anne Krüger waren den bewährten Showpferden dann doch nicht geheuer. Aber auch das könnte man ja mal ins Training einbauen. Bei Mädchen, die mit dem Trecker und Pferdehänger zum Training fahren und mit einer Rolle rückwärts vom Pferd absteigen, wäre das nicht verwunderlich. Tina Pantel

Infos und Filme auf Facebook: „Showteam RuF Hesel e.V.“

Vorheriger Artikel

Ausgabe 06/2015
Turniere-Messen-Veranstaltungen zu PM-Sonderkonditionen

Nächster Artikel

Ausgabe 06/2015
Young PM: Internetfoto-Wettbewerb Juni 2015

Teilen

Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden