Vorheriger Artikel

Ausgabe 07/2015
Young PM: Vom Hufschmied zum Kalender-Model

Nächster Artikel

Ausgabe 07/2015
Young PM-Quiz

 

Young PM

Beruf: Hufschmied

Die Ausbildung zum staatlich geprüften Hufbeschlagsschmied wurde 2006 neu geregelt. Der Hufbeschlagsschmied ist einer der ältesten Handwerksberufe. Geändert hat sich allerdings das Berufsbild: Der moderne Hufschmied ist ein meist mobiler, hoch qualifizierter Spezialist, der nicht mehr nur die traditionellen Schmiedearbeiten beherrscht, sondern sich vor allem mit dem Pferd und seinem Bewegungsapparat bestens auskennt – egal ob es um Fohlen, Sport- und Freizeitpferde oder die huf­therapeutische Betreuung von alten und kranken Pferden geht. Vom traditionellen Beschlag mit Hufeisen (in verschiedenen Metallzusammensetzungen) in all seinen Varianten, Kunststoffbeschlägen, Klebetechniken, Barhufbearbeitung oder dem Anpassen von Hufschuhen, bzw. der diesbezüglichen Beratung reicht die Angebotspalette des staatlich geprüften Hufbeschlagsschmiedes, für den der Berufsverband vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten anbietet, damit er immer erster Ansprechpartner und Experte für seine Kunden ist. Inzwischen gibt es auch einige Frauen, die sich für diesen Beruf entscheiden.

Diese Ausbildungswege sind möglich:


1. 
Abgeschlossene Berufsausbildung in einem beliebigen Beruf; Einführungslehrgang (ca. 4 Wochen); Praktische Tätigkeit bei einem staatlich anerkannten Hufbeschlagsschmied (2 Jahre)


2. 
Ausbildung zum Metallbauer (Fachrichtung Metallgestaltung – Ausbildung im Kernbereich Hufbeschlag bei einem staatlich anerkannten Hufbeschlagsschmied) für 3,5 Jahre


3.
Ausbildung zum Pferdewirt, auf Antrag und mit Zustimmung des zuständigen Prüfungsausschusses: 1 Jahr praktische Tätigkeit bei einem staatlich anerkannten Hufbeschlagsschmied

 

Für alle drei Wege folgt anschließend ein Vorbereitungslehrgang in einer anerkannten Hufbeschlagsschule (mind. 4 Monate) und die Prüfung zum staatlich anerkannten Hufbeschlagsschmied.

Hufschmied Sebastian

Kosten:

Einführungslehrgang (ca. 1.000 Euro)
Vorbereitungslehrgang (ca. 3.500 Euro)

Adressen und Links (z.B. Liste der Hufbeschlagsschulen) unter: www.edhv.de (Erster Deutscher Hufbeschlagsschmiede Verband e.V.)

Vorheriger Artikel

Ausgabe 07/2015
Young PM: Vom Hufschmied zum Kalender-Model

Nächster Artikel

Ausgabe 07/2015
Young PM-Quiz

Teilen

Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden