Vorheriger Artikel

Ausgabe 04/2017
PM-Kurzreise „Schöner Wohnen für Pferde”

Nächster Artikel

Ausgabe 04/2017
PM-Reisekalender

Mit Kinsky-Pferden am Prager Moldau-Ufer.

Alle Fotos: Lenka Gotthardova

PM-Kurzreise vom 5. bis 9. September

Gestüte und Schlösser in Tschechien und der Slowakei

Lenka Gotthardova, ehemalige Leiterin des Nationalgestüts Kladrub, leitet diese Busrundreise fachkundig zu den berühmten Zuchtstätten des tschechischen Warmbluts und des Vollbluts in Tschechien und der Slowakei. Neben den hippologischen Höhepunkten bietet die Reise aber auch Kulturerlebnisse in Prag, Böhmen und Mähren und sorgt dafür, dass das echte „Pilsener“, Slivovitz und Palatschinken bald keine böhmischen Dörfer mehr sind.

 

Reiseablauf

Dienstag, 5. September: Abfahrt des Reisebusses am frühen Morgen ab Dortmund, Kassel-Wilhelmshöhe (Bahnhof) und Dresden nach Prag. Rundgang durch das UNESCO-Welterbe der Prager Altstadt. Gemeinsames Abendessen im berühmten Traditions-Restaurant „U Flecku“, wo bei einem typischen Schwarzbier die Reise so richtig beginnt. Übernachtung in einem Vier-Sterne-Hotel in Prag.

Mittwoch, 6. September: Besuch des Hradschin mit dem Veitsdom und dem Golden Gässchen, bevor es mittags in Richtung Mähren weitergeht nach Litomyl. Das Schloss, eines der bedeutendsten Renaissance-Bauwerke Tschechiens und UNESCO-Welterbe war früher im Besitz der Familie von Trauttmansdorff und beherbergt heute einen stattlichen Fundus an Pferdegemälden. Weiterfahrt nach Olmütz und Übernachtung in Vier-Sterne-Hotel.

Donnerstag, 7. September: Besichtigung des Vollblutgestüts Napajedla. Gegen Mittag Besuch des Nationalgestüts in Tlumačov. Nach dem Mittagessen Weiterfahrt zum Kutschenmuseum in Čechy pod Kosiřem und Besichtigung. Übernachtung in Vier-Sterne-Hotel in Olmütz.

Freitag, 8. September: Grenzübertritt in die Slowakei und Fahrt nach Kopčany zum früheren Hofgestüt von Kaiserin Maria Theresia. Weiterfahrt nach Valtice und Besichtigung der historischen Reithalle. Nachmittags Besuch des Schlosses Lednice und der historischen Reithalle. Fahrt nach Brünn und Übernachtung in Vier-Sterne-Hotel.

Samstag, 9. September: Nach dem Frühstück Rückreise nach Deutschland.

Reisepreis

839 Euro pro PM im DZ, für Nicht-PM 939 Euro. EZ-Zuschlag 95 Euro.
Anmeldeschluss 25. Juli 2017. Mindestteilnehmerzahl 17 Personen.
Änderungen vorbehalten.

Reiseleistungen

Rundreise in komfortablem Reisebus ab/bis Deutschland, vier Hotelübernachtungen mit Frühstück, ein Mittagessen, ein Abendessen, alle Besichtigungen, Führungen und Eintritte wie beschrieben, FN-Reiseleitung, Reisepreissicherungsschein.

Information und Buchung:

Deutsche Reiterliche Vereinigung
Bereich PM
48229 Warendorf
Telefon 02581/6362-626
Fax 02581/6362-100
pm-reisen@fn-dokr.de
www.fn-travel.de

Ihre Reiseleiterin

28_1.16_GotthardovaLenka Gotthardova, ehemalige Leiterin des Nationalgestüts Kladrub, Journalistin, Fotografin, Buchautorin und „nebenbei“ Bürgermeisterin von Kladrub, ist bereits vielen PM bekannt von hippologischen Reisen und als Referentin bei PM-Regionaltagungen. Ihre tiefen hippologischen Kenntnisse verbindet sie mit profundem Geschichtswissen und ihrer großen Liebe zur Kreatur Pferd.

Vorheriger Artikel

Ausgabe 04/2017
PM-Kurzreise „Schöner Wohnen für Pferde”

Nächster Artikel

Ausgabe 04/2017
PM-Reisekalender

Ausgabe 04/2017

Aktuelle Ausgabe Titelbild

Webinar der Persönlichen Mitglieder

Ländliche Reitturniere zu veranstalten, ist nicht einfach. Ehrenamtliche Helfer müssen gefunden, Aufgaben verteilt und nicht zuletzt Sponsoren akquiriert werden. Doch nicht jeder Helfer eignet sich zur Sponsoren­gewinnung. Denn um hier erfolgreich zu agieren und genügend Gelder fürs Turnier ein­zuwerben, ist spezielles Knowhow von Vorteil. In diesem Webinar der Persönlichen Mitglieder wurde daher das nötige Wissen vermittelt, um als ländlicher Reitverein das eigene Turnier finanziell solide zu gestalten.

Referent Dieter Melwitz ist erfolgreicher Turnier­veranstalter aus Baden-Württemberg und gab in dem PM-Webinar nützliche Tipps, wie eine erfolgreiche Sponsoren­akquise ablaufen kann. Sein Motto: Auf den Ton kommt es an.

Die Aufzeichnung des Webinars können Sie sich nun hier ansehen.

Teilen

Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden