Vorheriger Artikel

Ausgabe 05/2017
Bildungskonferenz

Nächster Artikel

Ausgabe 05/2017
Springausbildung für Reiter und Pferd, Teil 2: Stangen, Cavaletti und Bodenricks

Auftakt der Ausbildungsreihe: Kleine Kinder, kleine Ponys

Im Kindergartenalter spielend lernen

Die Auftaktveranstaltung der neuen Ausbildungsseminare der FN und der PM, „Kleine Kinder, kleine Ponys“, führte nach Heilbronn. Referentin Ulrike Mohr betreibt drei Reitschulen in Bensheim, Wiesental und Landau, die sich alle auf die Ausbildung von Kindern ab drei Jahren spezialisiert haben. Die Bundesvereinigung der Berufsreiter zeichnete Ulrike Mohrs Kinderreitsportzentrum im südhessischen Bensheim jüngst als „Ausbildungsbetrieb des Jahres 2017“ aus.

Für Kinder ist der Kontakt zur Natur und zum Tier heute nicht mehr selbstverständlich. Viele wachsen in Städten auf, haben keine oder kaum Berührung mit Tieren. Die körperliche Fitness und motorischen Fähigkeiten sind bei nicht wenigen Kindern unterentwickelt. Hier setzt Ulrike Mohrs Konzept an: Die 39-Jährige, die auf einem landwirtschaftlichen Betrieb groß wurde und früher als Springreiterin im hessischen Landeskader aktiv war, will Kindern die Natur erlebbar machen. „Wir möchten die Kinder zu Pferdemenschen ausbilden und nicht in erster Linie zu Reitern“, sagte sie vor 98 Seminarteilnehmern. Die Kinder müssten zuerst die „Basics“ im Umgang mit dem Pferd lernen. Viele Eltern bekommen den ersten Zugang zum Pferd durch ihre Kinder und lernen gemeinsam mit ihnen.

In der praktischen Demonstration zeigte sie mit ihren Schülerinnen und Schülern, wie der ganzheitliche Unterricht auf ihren Betrieben abläuft. Sicherheit stehe an oberster Stelle, betonte Ulrike Mohr: „Auf dem Ponyrücken, im Stall und in der Halle ist kein Kind ohne Betreuung und kein Kind ist allein mit dem Pony unterwegs.“ Aus Sicherheitsgründen tragen die Kids Handschuhe, und die Ponys sind aufgetrenst.

Entscheidend sei zudem, dass die Tiere die richtige Größe haben. „Ponys mit einem Stockmaß von 130 Zentimetern sind für Dreijährige nicht geeignet, die Kinder müssen quasi auf Augenhöhe mit den Ponys sein“, machte sie den anwesenden Teilnehmern klar. Am Anfang der Ausbildung werde nur geführt, oft laufen die Eltern oder größere Kinder nebenher, es wird Geschicklichkeit und Gelassenheit geübt.

Ulrike Mohr zeigte beim Seminar in Heilbronn die vielen Möglichkeiten auf, Kinder spielerisch mit Ponys vertraut zu machen.

Wichtig ist für Ulrike Mohr die Haltung der Ponys in Gruppen. „Bei Stallhaltung in Boxen sind die Ponys nicht so ausgeglichen und damit für die Kinder nicht so geeignet“, gab sie zu bedenken. Im Unterricht wird auf kindgerechtes Material wie kleine Stangen, die auch die Kinder selbst aufbauen können, Wert gelegt. Beim Aufbau von Parcours oder Spielen im Bällebad beispielsweise werden alle Schüler einbezogen, dies fördere die Kreativität.

Ein Konzept für den Theorieunterricht wurde im zweiten Teil des Seminars vorgestellt. „Kinder lernen besser beim handlungsorientierten Unterricht und nicht so sehr beim anweisungsorientierten Unterricht“. Bei der Theorie werden analog zu den Abzeichenprüfungen, Stationen entweder im Freien oder im Winter im Aufenthaltsraum aufgebaut. Mit dabei ein großes Plüschpony, an dem die Kinder alle Handgriffe vom Putzen bis zum Satteln lernen können. Spielerisch wird hier alles Wissenswerte rund um das Pferd, die Haltung und den Umgang mit ihm vermittelt.

Wie ein Pferd geputzt und gesattelt wird, üben die Kinder auch mit dem Plüschpferd.

Dieses Seminar bot viele Ansätze und Ideen für den ersten Kontakt zwischen kleinen Kindern und kleinen Ponys und machte deutlich, dass es kein Problem ist, Kinder bereits ab drei Jahren an das Pferd bzw. Pony heranzuführen. Weitere Informationen: www.ulrike-mohr.de

Gabriele Knisel-Eberhard

Weitere Seminare „Kleine Kinder, kleine Ponys” finden am 7. Mai in Bensheim (Hessen) und am 25. Juni in Langenfeld (Rheinland) statt.
Anmeldung über: www.pferd-aktuell.de/shop, per Mail an pm-veranstaltungen@fn-dokr.de, per Fax an 02581-6362100 oder per Telefon unter 02581-6362247

Speziell für Ausbilder findet unter dem Titel „Kindgerechter Reitunterricht – Kinder für den (Reit)Sport begeistern“ am 23. Mai im AZL Luhmühlen (Hannover) statt.
Anmeldung über: cgehlich@fn-dokr.de

Dieser Artikel könnten Sie auch interessieren: „Kinderreitunterricht kreativ und vielseitig gestalten”.

Vorheriger Artikel

Ausgabe 05/2017
Bildungskonferenz

Nächster Artikel

Ausgabe 05/2017
Springausbildung für Reiter und Pferd, Teil 2: Stangen, Cavaletti und Bodenricks

Teilen

Teilen Sie diesen Beitrag mit Freunden